Wirtschaft : Grüne wollen 2002 Arbeitsmarkt reformieren

Bündnis 90/Die Grünen will Anfang kommenden Jahres den Arbeitsmarkt reformieren. Der Fraktionsvorsitzende im Bundestag, Rezzo Schlauch, sagte der "Magdeburger Volksstimme", das Konzept werde neben der Bezuschussung von Löhnen bis zu einer Höhe von 1800 Mark auch ein "Einstiegsgeld" für die Bezieher von Sozial- und Arbeitslosenhilfe enthalten. Die Einführung eines Niedriglohnsektors solle auch in der nächsten Runde des Bündnisses für Arbeit besprochen werden. Staatliche Subventionen hält Schlauch für problemlos finanzierbar. Sie kosteten "ein bis zwei Milliarden Mark", dieser Betrag könne aus dem Haushalt der Bundesanstalt für Arbeit aufgebracht werden, sagte er. Bundesarbeitsminister Walter Riester (SPD) hatte von bis zu 20 Milliarden Mark gesprochen. Schlauch zufolge werden Zuschüsse durch einen Rückgang der Schwarzarbeit wieder wettgemacht. Das Angebot von Riester, ein Modellprojekt, mit dem in zwei Bundesländern Niedriglöhne subventioniert werden, auf andere Länder auszudehnen, lehnte Schlauch ab. Gebraucht werde die bundesweite Einführung von Lohnsubventionen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben