Wirtschaft : Guatemala

PolitischesUmfeld
Das Friedensabkommen zwischen der Regierung Alvaro Arzu und dem Guerilla-BündnisURNG sieht die Entwaffnung der URNG-Einheiten und die Verkleinerung derStreitkräfte unter UNO-Aufsicht vor.Es bestehen berechtigte Hoffnungen,daß nunmehr ein Schlußstrich unter den 36 Jahre währendenKonflikt gezogen werden kann.Ein ziviles Aufbauprogramm ist angestoßenworden, das zu fast drei Vierteln mit Auslandsgeldern finanziert werdenwird.Trotz erster Demokratisierungsschritte ist die Administration nochsehr korruptionsanfällig; eine Justizreform wird allgemein als überfälligbezeichnet. Binnenwirtschaft
Der aktuelle Anstieg des Bruttoinlandsprodukts ist bei einem Bevölkerungswachstumvon annähernd 3% unzureichend.Die letztjährige Verlangsamungdes Wachstumstempos ging jedoch zum erheblichen Teil auf den Preisverfallbei landwirtschaftlichen Erzeugnissen zurück.Eine signifikante Beschleunigungzeichnet sich trotz der zu erwartenden Ausgabensteigerung der ÖffentlichenHand noch nicht ab.Abgesehen von den angesprochenen politischen Faktorenerweist sich das hohe Zinsniveau ebenfalls als Wachstumshemmnis fürdie Privatwirtschaft.Durch die Erweiterung der Steuerbasis und die Beschleuigungvon Privatisierungsmaßnahmen (wichtigstes Vorhaben ist der fürJuli vorgesehene Verkauf der Telefongesellschaft GUATEL) versucht die Regierung,die für den Wiederaufbau erforderlichen Mittel aufzubringen, ohne denKapitalmarkt zu sehr zu beanspruchen.Das staatliche Finanzierungsdefizitbetrug 1996 weniger als 0,5% des BIP.Unvermeidliche Erhöhungen vonindirekten Steuern und Abgaben verhindern allerdings bis auf weiteres dieRückführung der Inflationsraten. Zahlungsbilanz
Trotz sinkender Preise bei den Hauptexportgütern konnten die Ausfuhrerlöse1996 zumindest konstant gehalten werden.Aufgrund der im Vorfeld des Friedensabkommensschwachen Binnennachfrage gingen die Einfuhren sogar zurück und dasHandelsbilanzdefizit verringerte sich.Der hohe Anteil von Agrarproduktenan der Gesamtausfuhr impliziert, daß die Devisensituation gegenüberWitterungseinflüssen oder Veränderungen der Weltmarktpreise störungsanfälligist.Generell dürften die Tendenz zur realen Aufwertung der guatemaltekischenWährung, des Quetzal, und der im Zuammenhang mit dem Wiederaufbau zuerwartende Nachfragesog die Importüberschüsse zukünftig ehersteigen lassen.Mit weniger als 3% des BIP befindet sich das Leistungsbilanzdefizitin einer vertretbaren Größenordnung.Guatemala liegen von multinationalenEntwicklungsbanken, der EU und den USA Kreditzusagen über insgesamt1,9 Mrd.US-$ vor.Die Mittel sind an konkrete Projekte gebunden, der Zuflußsoll sich über einen Zeitraum von vier Jahren erstrecken.Die Regierunghat die führenden Agenturen um ein Rating gebeten, um noch in diesemJahr eine internationale Anleihe plazieren zu können.Vor diesem Hintergrundwird die Bedeutung kurzfristiger Bankkredite bei der Finanzierung der laufendenDevisenausgaben abnehmen. Kennzahlen zur Länderbeurteilung : GUATEMALA Einwohnerzahl: 11 Mio. 1994 1995 1996 1997 1. Handelsbilanzsaldo (Mio.US-$) -997 -878 -640 -833 2. Warenexport in % des Warenimports 60,9 71,1 77,1 72,9 3. Exportwachstum auf Dollarbasis (%) 13,7 39,0 -0,2 4,0 4. Kaffee-, Zucker- und Bananenausfuhr in % des Gesamtexports 41,9 42,3 38,3 .. 5. Leistungsbilanzsaldo (Mio.US-$) -625 -572 -370 -520 6. Leistungsbilanzsaldo in % des Bruttoinlandsprodukts (nominal) -4,8 -3,9 -2,3 -2,8 7. Direktinvestitionen des Auslands (Mio.US-$, netto) 65 75 .. .. 8. Auslandsverschuldung (Mio.US-$) 3195 3431 3570 3740 a) in % eines Jahresexports 1) 138,3 119,6 126,1 126,5 b) in % des Bruttoinlandsprodukts 24,6 23,4 22,3 19,8 9. Schuldendienstkoeffizient (%) 1) 12,2 10,8 12,2 17,3 davon Zinsendienstkoeffizient (%) 1) 5,1 4,9 5,3 5,6 10. Verschuldung gegenüber ausländischen Banken (Mio.US-$) 858 733 809 .. davon mit Restlaufzeit bis zu einem Jahr (%) 83,2 81,8 82,7 .. davon mit Restlaufzeit bis zu zwei Jahren (%) 86,7 85,7 84,0 .. 11. Guthaben bei ausländischen Banken (Mio.US-$) 1919 1598 1816 .. 12. Währungsreserven (Mio.US-$), ohne Gold 863 702 870 900 13. Währungsreserven in Monatsimporten (Monate) 1) 3,1 2,1 2,8 2,7 14. Reales Wachstum des Bruttoinlandsprodukts (%) 4,0 4,9 3,1 3,8 15. Bruttoinlandsprodukt pro Kopf (US-$, nominal) 1256 1379 1464 1680 16. Inflationsrate (%) 10,9 8,4 13,0 14,5 17. Saldo des Staatshaushalts in % des Bruttoinlandsprodukts -1,2 -0,5 -0,5 .. 18. Investitionen in % des Bruttoinlandsprodukts 14,2 14,3 14,3 14,6 1) Waren, Dienstleistungen. * geschätzt ..Zahlen nicht verfügbar Verschuldung
Ausgehend vom derzeitigen Niveau ist der unvermeidliche Anstieg derAuslandsverbindlichkeiten hinnehmbar.Guatemala hatte in 1993 eine Umschuldungsvereinbarungmit dem Pariser Club getroffen, 1996 folgte ein bilaterales Abkommen mitSpanien.Auf Basis dieser Vereinbarung dürften die Zahlungsrückständegegenüber öffentlichen Gläubigern in 1997 vollständigabgebaut werden können, gegenüber einigen privaten Kreditgebernbefindet man sich aber weiterhin im Zahlungsverzug.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben