Wirtschaft : Gut gekleidet

Die Hände schwitzen, der Anzug fühlt sich an wie eine Zwangsjacke – so dürfte es gerade jüngeren Bewerbern oft im Vorstellungsgespräch gehen. Denn vor allem für sie ist es oft ungewohnt und unangenehm, sich im Beruf so förmlich zu präsentieren. Das Sakko im Sommer einfach auszuziehen, das verstößt aber gegen die Etikette, warnt Agnes Jarosch vom Deutschen Knigge-Rat in Bonn. „Der Gastgeber gibt die Marschrichtung vor.“ Bewerber müssen sich also nach dem Personaler richten. „Wenn er sein Sakko ablegt, darf man seinem Beispiel folgen.“ Hängt sein Sakko bereits über der Stuhllehne, sollte man nachfragen. „Ist es in okay, wenn ich mein Sakko ebenfalls ablege?“ Zudem müsse das Sakko in förmlichen Situationen im Stehen geschlossen bleiben. Erst im Sitzen wird es aufgeknöpft. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben