Wirtschaft : Gut in Form für die Ehe mit Condor

Touristik-Konzern NUR verbessert Gewinn und Marktposition / Mittelmeerländer sehr beliebt FRANKFURT (MAIN) (ro).Die NUR Gruppe geht gut gerüstet in die im vergangenen Jahr von Lufthansa und der NUR-Mutter Karstadt festgezurrte Ehe mit dem Ferienflieger Condor zur C & N Touristic AG.Davon ist NUR-Chef Wolfgang Beeser nicht nur angesichts des Rekordgewinns des zweitgrößten deutschen Reiseveranstalters von 111 Mill.DM im vergangenen Jahr überzeugt.Für NUR sei die Fusion mit Condor die bedeutendste Entscheidung in der Firmengeschichte, betonte Beeser bei der letzten Bilanz-Pressekonferenz seines Unternehmens in Frankfurt.Mit dem am Jahresanfang eingeleiteten Zusammenschluß der sogenannten "gelben" Gruppe entsteht eines der größten vollintegrierten Touristikunternehmen in Europa und ein Gegenpart zur "roten" Gruppe um den Ferienflieger LTU und den Reiseveranstalter TUI.Bei NUR erwartet man durch C & N schon in diesem Jahr eine bessere Auslastung von Hotels und Flügen und höhere Effizienz der jeweiligen Geschäftssysteme.Die hohe Finanzkraft des neuen Unternehmens sei eine solide Basis für globales Wachstum.Ertragskraft und Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens würden in jedem Fall gestärkt.Angesichts der bislang "hervorragenden" Buchungszahlen für das laufende Jahr rechnet Beeser damit, daß das geplante Wachstum von sieben Prozent sogar noch übertroffen wird.NUR-Touristic-Chef Willi Schoppen sieht durch die Fusion im übrigen auch Preisvorteile für den Verbraucher.Der Preiskampf zwischen den Veranstaltern werde weiter verbissen geführt, die Europäische Währungsunion werde die Wettbewerbsintensität weiter erhöhen.Im Vergleich zum Vorjahr konnte NUR den Vorsteuergewinn 1997 um satte 48 Prozent steigern.Noch stärker konnte die als Reiseveranstalter in Deutschland mit den Marken Neckermann, Aldiana, Bucher und Terramar tätige NUR Touristic ihr Vorsteuer-Ergebnis erhöhen: Es kletterte um 53 Prozent auf den neuen Rekordwert von 81,4 Mill.DM.Der Umsatz stieg um 8,6 Prozent auf 4,1 Mrd.DM.Besonders gefragt waren nach Angaben von Schoppen im vergangenen Jahr Flugreisen in preisgünstige Ziele im Mittelmeerraum.Dazu zählten Spanien, Tunesien, Griechenland und die Türkei.Schoppen zufolge schauten die Kunden im vergangenen Jahr mehr auf die Kosten und buchten daher mehr Pauschalreisen.Der Anteil der Pauschaltouristen sei von 40 auf 45 Prozent gewachsen.Es gebe einen Trend zum kürzeren Urlaub - im Schnitt bei NUR 11,5 Tage - und zum späteren Buchen.Geringer als der Umsatz im gesamten Fluggeschäft - plus 8,8 Prozent - ist aber das Geschäft mit Last-Minute-Reisen gestiegen."Der Boom ist gebrochen", betont Schoppen.Der Zuwachs hier lag bei 5,5 Prozent.Mit insgesamt 2,8 Millionen Fluggästen ist NUR nach Angaben von Beeser jetzt bei Pauschalreisen Marktführer in Deutschland.Bezogen auf die gesamte von NUR betreute Gästezahl liegt der Marktanteil der Karstadt-Tochter jetzt bei 17 Prozent.Damit sei NUR, so Schoppen, in den letzten acht Jahren jeweils stärker gewachsen als der Markt.Für 1998 haben sich nach Angaben von Schoppen Spanien, Griechenland, Marroko und Zypern sowie bei Fernreisen Thailand, Kuba, die Dominikanische Republik und Mexiko als begehrteste Ziele herauskristallisiert.Auch das Ägyptengeschäft laufe nach dem Einbruch durch das Attentat in Luxor allmählich wieder an.Insgesamt erhöhte sich der Umsatz der NUR Gruppe, zu der auch Reiseveranstalter in Holland, Belgien und Österreich gehören, 1997 um gut 12 Prozent auf 5,45 Mrd.DM.Die Zahl der beförderten Gäste kletterte um rund 9,7 Prozent auf 5,4 Millionen.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben