Wirtschaft : Gut ohne Milchzucker

Schokopudding, Sahne oder Joghurt essen die meisten Leute gerne. Doch nicht jeder verträgt die leckeren Milchprodukte. Bei jedem siebten Deutschen führen sie zu Magenbeschwerden oder gar Durchfall, weil sie keinen Milchzucker (Laktose) vertragen. Bei der sogenannten Laktose-Intoleranz haben die Betroffenen wenige bis keine Laktase-Enzyme im Körper. Sie spalten im Normalfall den Milchzucker in seine Bestandteile, damit diese ins Blut aufgenommen werden können. Passiert das nicht, landet er im Darm und sorgt dort für Beschwerden.

Wer trotzdem nicht auf Milchprodukte verzichten möchte, kann laktosefreie Angebote kaufen – hier ist der Milchzucker bereits in die Zuckerbausteine aufgespalten. Es gibt sie bei vielen Supermärkten und Discountern und auch die Produktpalette ist groß – sie reicht von Milch, Joghurt oder Sahne über Butter, Frischkäse und Margarine bis hin zu Schokolade, Pudding oder Eis.

Die Stiftung Warentest hat von 2007 bis heute vier dieser Sonderlebensmittel mitgetestet, drei schnitten dabei „gut“ ab: Der Frischkäse, die Butter und die Vollmilch vom Marktführer Minus L. Die Margarine der Marke Flora Soft war nur „befriedigend“. Allerdings gibt es einen Haken: die laktosefreien Produkte sind meist teurer als normale, teilweise kosten sie bis zu doppelt so viel.

Menschen mit Laktose-Intoleranz sollten auch bei Fertiggerichten und Medikamenten aufpassen – auch hier kann sich Milchzucker verstecken. jmi

0 Kommentare

Neuester Kommentar