Wirtschaft : Gute Laune an der Tokioter Börse

TOKIO . Der Höhenflug an der asiatischen Leitbörse in Tokio hat sich am Montag fortgesetzt. Angespornt durch die Rekordlaune an der New Yorker Wall Street zum Ende der vorigen Woche, schloß der Nikkei-Index für 225 führende Aktienwerte erstmals seit fast zwei Jahren über der Marke von 18 500 Punkten. Das Börsenbarometer verbuchte zum Handelsende einen Gewinn von 284,28 Punkten oder 1,6 Prozent. Er beschloß den Handel beim Stand von 18 532,58 Punkten. Der Appetit ausländischer Investoren auf Nippon-Papiere sei weiterhin kräftig gewesen, sagten Broker.Die japanische Wirtschaftszeitung "Nikkei Weekly" machte am Montag mit einem Bericht über das starke Interesse besonders europäischer Investoren am japanischen Markt auf. Hatten Europäer im vergangenen Jahr - anders als US-Investoren - japanische Aktien noch im Volumen von 975 Mrd. Yen (15 Mrd. DM) abgestoßen, so hätten sie im Februar dieses Jahres ihre Haltung offensichtlich geändert: Zwischen Februar und Mai hätten Europäer insgesamt für netto rund 790 Mrd. Yen japanische Aktien gekauft, berichtete das Blatt. Dank der Käufe der Ausländer hatte es der Nikkei-Index, der beim Stand von gerade einmal 13 415 Punkten in das Börsenjahr gestartet war, in der vergangenen Woche zeitweise über 18 600 Punkte geschafft. So hoch war der Nikkei seit September 1997 nicht mehr gesehen worden. Mit Anschaffungen von netto 4,77 Billionen Yen stellten Ausländer in den ersten sechs Monaten dieses Jahres denn auch die größte Kundschaft an Japans Aktienmarkt, zitierte das Blatt die Tokioter Börse.Zum Ende des Geschäftsjahres 1998 (31. März 1999) machten die von Ausländern gehaltenen japanischen Papiere 14 Prozent aller Aktien aus, hieß es. Analysten halten es dem Blatt zufolge für wahrscheinlich, daß der Appetit europäischer Anleger an japanischen Aktien vorerst anhält. Angesichts der Hausse in New York könnten Investoren Gelder weiter in günstigeren Märkten anlegen - auch in Japan.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben