Wirtschaft : Gute Stimmung

-

Die Telekommunikationsfirmen atmen auf. Nach Jahren der Flaute hat die Computermesse Cebit bestätigt, dass es in der Branche endlich wieder aufwärts geht. So berichten etwa Hersteller wie Siemens oder auch Mobilfunkbetreiber wie O2: „Wir haben nicht nur mehr Kundengespräche geführt, auch die Qualität der Gespräche war besser als im Vorjahr.“ Das heißt: Die Besucher sind in diesem Jahr häufiger mit konkreten Investitionsprojekten angereist und konnten auch auf entsprechende Budgets verweisen. Nie sei die Investitionsbereitschaft auf der Cebit höher gewesen, berichtet die Deutsche Messe.

Die neuen Mobiltelefone seien bei den Besuchern „extrem gut angekommen“, heißt es bei Siemens. Wichtiger noch ist, dass sich auch die Nachfrage der Mobilfunkanbieter nach Netzwerktechnik belebt habe. Dennoch bleibt der Konzern bei seiner Haltung: „Wir sind gedämpft optimistisch für 2003“, sagt ein SiemensSprecher. „Die Euphorie der späten 90er Jahre hat sich nicht wieder eingestellt“, sagt auch ein Sprecher von O2. „Aber der Optimismus wächst.“ Immerhin habe die Branche endlich wieder etwas vorzuzeigen gehabt, etwa die neue Mobilfunktechnik UMTS, die nun endlich an den Start geht.

Von der Zahl konkreter Geschäftsabschlüsse, von vollen Auftragsbüchern und nach oben korrigierten Geschäftserwartungen für 2004 will dennoch kein Unternehmen berichten. Die Cebit sei ein Stimmungsbarometer und das zeige im Moment „deutlich nach oben“, lautet die Messebilanz des Branchenverbands Bitkom. Seine Prognose: Die Informationstechnik- und Telekommunikationsbranche wird 2004 um 2,5 Prozent zulegen. vis

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben