Wirtschaft : Gutes Wetter macht Durst auf Bier

Berlin - Das milde Wetter zu Jahresbeginn hat den Bierkonsum der Deutschen kräftig angekurbelt. Im ersten Halbjahr dieses Jahres verkauften die Brauer mit 52,5 Millionen Hektoliter 0,5 Prozent mehr als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Das teilte das Statistische Bundesamt am Freitag in Wiesbaden mit. Nicht in der Statistik enthalten sind alkoholfreie Biere, Malztrunk sowie Bier, das von Nicht-EU-Ländern nach Deutschland importiert wurde.

Nach Angaben der Statistiker war der Anstieg vor allem auf das milde Klima in den ersten vier Monaten zurückzuführen. Von Januar bis April stieg der Bierabsatz im Vergleich zur Vorjahresperiode um 5,1 Prozent. Die regenreichen Monate Mai und Juni haben den Brauern dagegen das Geschäft verdorben. Im Mai ging ihr Umsatz um 1,9 Prozent, im Juni sogar um zehn Prozent zurück. Die Statistiker machen dafür neben dem Wetterumschlag auch die ungewöhnlich hohen Umsätze im vergangenen Jahr verantwortlich. Im Sommer 2006 hatte die Fußball-Weltmeisterschaft in Kombination mit dem wochenlangen Sonnenschein den Bierdurst erheblich gefördert.

Nach wie vor greifen die Deutschen auch gern zu Biermischgetränken etwa mit Limonade oder Cola. Deren Anteil am Gesamtabsatz lag im ersten Halbjahr bei 2,3 Millionen Hektolitern – ein Zuwachs von 33 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Auch bei den Biermischungen war der Absatz zu Jahresbeginn besonders hoch: Die Brauer verzeichneten ein Plus von bis zu 51,4 Prozent. Mit dem schlechteren Wetter war es damit aber schnell wieder vorbei. clr

0 Kommentare

Neuester Kommentar