Wirtschaft : Gysi bietet Herlitz Kreditbürgschaft an

Berlins Wirtschaftssenator Gregor Gysi (PDS) gibt dem angeschlagenen Schreibwarenhersteller Herlitz Rückendeckung. Wegen der Diskussionen um eine mögliche Insolvenz bot Gysi den Gläubigerbanken in einem Schreiben an, Neukredite mit einer Landesbürgschaft zu decken. Dies teilte die Senatsverwaltung am Freitag mit. Vor einem knappen Jahr hatten neun Gläubigerbanken unter Führung der Deutschen Bank Herlitz mit einer Finanzspritze gerettet und zugleich die Mehrheit an dem Unternehmen übernommen. Eine Landesbürgschaft müssen die Gläubigerbanken beantragen. "Wir sind überzeugt, dass das Sanierungskonzept greifen wird und der Konzern langfristig gesichert werden kann", schrieb Gysi in einem Brief an die Deutsche Bank. "Deswegen treten wir hier in Vorleistung und ergreifen alle uns zur Verfügung stehenden Maßnahmen."

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben