Hacker im Online-Banking : Telekom bestätigt Betrugsserie

Datendiebe haben Kunden der Deutschen Telekom angegriffen: Mit Hilfe gestohlener Kunden- und Handy-Daten hoben sie fünfstellige Beträge ab.

Ausgespäht. Kunden der Deutschen Telekom sind Opfer einer Betrugsserie beim Online-Banking geworden.
Ausgespäht. Kunden der Deutschen Telekom sind Opfer einer Betrugsserie beim Online-Banking geworden.Foto: dpa

Kunden der Deutschen Telekom waren in den vergangenen Wochen Opfer einer Betrugsserie im Online-Banking. Dabei hätten die Täter die Computer von mehreren Dutzend Kunden ausgespäht und so Daten zur Bankverbindung und zum Handyvertrag erbeutet, bestätigte der Bonner Konzern am Mittwoch einen Bericht der "Süddeutschen Zeitung". Dem Blatt zufolge hoben sie meist fünfstellige Beträge von den Konten der Geschädigten ab. Der geschätzte Schaden betrage mehr als eine Million Euro. Betroffen seien nur Kunden der Deutschen Telekom, aber verschiedene Banken.

Betrüger gaben sich als Händler aus

Die Betrugsmasche nutzt das Verfahren mit Handy-Transaktionsnummern (mTan). Dabei muss ein Bankkunde eine Überweisung mit einer Tan-Nummer bestätigten, die ihm per SMS auf das Handy geschickt wird. Wie eine Sprecherin der Telekom erläuterte, hätten sich die Täter mit Hilfe der erbeuteten Kundendaten als Händler ausgegeben, die im Namen von Kunden eine Ersatz-SIM-Karte für ihr Handy aktivieren wollten. Anschließend verschafften sie sich Zugang zum Konto und veranlassten eine Überweisung. Die Tan-Nummer zur Bestätigung wurde dann an die neue Sim-Karte geschickt. "Die Telekom hat nach Bekanntwerden dieser Betrugsmasche umgehend reagiert und ihre Maßnahmen zur Händleridentifikation verschärft", erläuterte eine Sprecherin. Die Telekom empfehle den Nutzern dringend, einen aktuellen Virenschutz auf ihrem Rechner zu installieren, um Schadsoftware zu erkennen. rtr

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben