Wirtschaft : Häufige Pannen bei der österreichischen Maut

-

(dro). Deutsche Spediteure haben wegen häufiger Pannen bei dem österreichischen Mautsystem für Lastwagen eine Beschwerde bei der EUKommission eingereicht. Die technischen Mängel gingen zu Lasten der Fahrer, hieß es beim Bundesverband Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung (BGL). So gebe es des öfteren Fehler in der Infrarot-Kommunikation zwischen den Mautbrücken und den Geräten an Bord der Lastwagen. Der Fahrer sei dann gehalten, die Autobahn sofort zu verlassen, um an einer Zahlstelle die Maut manuell zu entrichten – sonst droht ein Bußgeld von 230 Euro. Die Folge: Umwege und Zeitverzögerung. Auch die Neuregelung, im Falle einer Störung die Zahlung der Mautgebühr telefonisch nachmelden zu können, sei keine Lösung, befindet der BGL. Dadurch werde vor allem der grenzüberschreitende Verkehr diskriminiert. So müsse der Fahrer innerhalb einer halben Stunde den „minutengenauen Zeitpunkt“ der missglückten Transaktion zwischen Mautbrücke und Einzelgerät, den Mautabschnitt und eine Rückrufnummer angeben. Das sei nur für orts- und sprachkundige Mautbenutzer umsetzbar.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben