Handel : Anlegerschützer: Arcandor-Chef Middelhoff soll zurücktreten

Alarm bei Arcandor: Der Essener Handels- und Tourismuskonzern ist ins Visier der Finanzaufsicht geraten. Eine Kommunikationspanne löste den Absturz der Aktie aus. Nun fordern Anlegerschützer den Rücktritt von Vorstandschef Middelhoff.

Middelhoff
Der Vorstandsvorsitzende der Arcandor AG, Thomas Middelhoff. -Foto: dpa

MünchenAngesichts des schweren Einbruchs der Arcandor-Aktie seit Beginn dieser Woche hat die Schutzgemeinschaft der Kapitalanleger (SdK) den Rücktritt von Vorstandschef Thomas Middelhoff gefordert. Der Absturz sei durch eine "unverständliche Kommunikationspanne der Konzernführung" ausgelöst worden, teilte die Schutzgemeinschaft am Freitag in München mit.

Der Konzern hatte zunächst dementiert, dass er sich im Zuge der Kreditverhandlungen mit einem Bankenkonsortium von Beteiligungen wie der an seiner Tourismustochter Thomas Cook trennen muss. Diese Aussage widerrief das Unternehmen nur wenige Stunden später in einer Pflichtmitteilung nach Börsenschluss. Darin räumte Arcandor ein, dass eine Reduzierung der Beteiligungen an Thomas Cook durchaus überprüft werde.

Damit habe Arcandor seine Glaubwürdigkeit bei den Anlegern "wohl endgültig verspielt und gleichzeitig einen Erdrutsch seiner Aktien an der Börse ausgelöst", erklärte die SdK. Die Tourismustochter sei die einzige verbliebene Ertragsperle des Konzerns. "Für dieses Desaster sollte Vorstandschef Thomas Middelhoff die Verantwortung übernehmen und seinen Posten räumen, zumal er seit drei Jahren erfolglos versucht, den Konzern zu sanieren", forderte die SdK. (ck/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben