Wirtschaft : Handwerkspräsident: Mittelstand benachteiligt

Die steuerlichen Nachbesserungen für den deutschen Mittelstand reichen nach Ansicht des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks (ZDH) noch nicht aus, um Nachteile von Personenunternehmen zu beseitigen. "Personengesellschaften sind nicht in gleicher Weise und in gleichem Tempo entlastet wie Kapitalgesellschaften", monierte ZDH-Präsident Dieter Philipp am Donnerstag gegenüber der Nachrichtenagentur dpa. "Die Entlastung des Einkommensteuertarifs 2005 kommt zu spät", sagte er. Kapitalgesellschaften würden dagegen 2002 kräftig entlastet, nicht zuletzt durch die Steuerbefreiung bei der Veräußerung von Kapitalbeteiligungen. Zwar werde die Umstrukturierung steuerlich auch für kleine und mittelgroße Unternehmen gefördert, "aber in Grenzen, die es bei Kapitalgesellschaften nicht gibt", kritisierte Philipp.

0 Kommentare

Neuester Kommentar