Handybranche : Mobilfunker stoppen Werbung mit iPhone 5

Obwohl die Branche fest davon ausgeht, dass am 12. September das neue iPhone 5 vorgestellt wird, dürfen Mobilfunkanbieter keine Vorbestellungen für das neue Gerät entgegennehmen.

von

Berlin - Diese Rechnung hatten die Mobilfunkanbieter ohne Apple gemacht. Zwar gibt es vom US-Technologiekonzern noch keine Bestätigung, dennoch geht die Branche davon aus, dass am 12. September das neue iPhone 5 vorgestellt wird. Daher hatten Deutsche Telekom, Vodafone und O2 die Marketing-Maschinerie bereits angeworfen, um vom Hype um das neue Smartphone zu profitieren. Nun mussten sie abrupt stoppen.

Bei der Telekom traf es das sogenannte „Premieren-Ticket“, mit dem ein neues Smartphone zwar nicht vorbestellt, aber immerhin das Interesse daran vorregistriert werden kann. Die Aktion ist unentgeltlich, Neukunden können das Ticket genauso buchen wie Bestandskunden. Premiere hatte dieses Marketing-Instrument im Herbst 2011, kurz vor dem Start des iPhone 4S. Doch dieses Mal wurde die Aktion bereits nach wenigen Tagen eingestellt, jedenfalls im Internet. Über die Gründe schweigt das Unternehmen. „Das ,Premieren-Ticket‘ gibt es aber noch in den Telekom-Shops, über die Hotline und im Handel“, sagte eine Sprecherin auf Anfrage.

Das Lavieren der Marketing-Abteilungen hat einen einfachen Grund: Die Mobilfunkunternehmen dürfen keine Vorbestellungen für iPhones entgegennehmen, jedenfalls nicht bevor Apple das Produkt präsentiert hat. Frühestens dann wird bekannt gegeben, wer das Smartphone neben Apple selbst anbieten darf. Da passte die Werbung „Das 5er bei O2“ überhaupt nicht. Die Internet-Anzeigen, auf denen ein stilisiertes Smartphone vor hellblauem Hintergrund und der Aufforderung „Jetzt vormerken“ zu sehen waren, sind inzwischen genauso verschwunden wie die Aufsteller „Das 5er jetzt vorbestellen“ im Handel. Zu den Gründen hält sich der Telefónica-Konzern, zu dem O2 gehört, bedeckt. Die Internetseite, auf der sich Kunden für neue Smartphones vormerken lassen können, sei wieder freigeschaltet. Aber auf das iPhone 5 deutet nichts mehr hin.

Konkurrent Vodafone war in der Ansprache etwas zurückhaltender geblieben, wollte aber ebenfalls nicht auf die Werbewirksamkeit des neuen Apple- Smartphones verzichten. Ein Info- Newsletter informierte im Internet über neue „Top-Smartphones“, die Zahl 5 wurde deutlich hervorgehoben. Derzeit ist die Seite nicht zu erreichen, „aus technischen Gründen“, wie das Unternehmen auf Anfrage mitteilte. „Wir hoffen, dass die Seite zeitnah wieder live gehen kann“, sagte ein Sprecher. Das Interesse am kommenden iPhone scheint jedenfalls hoch. Als im Juni das Samsung Galaxy S3 auf den Markt kam, hatten sich allein bei Vodafone in nur wenigen Tagen 20 000 Interessierte für die Neuheit vormerken lassen. „Und nun ist das Interesse und die Nachfrage zumindest genauso groß“, sagte der Sprecher.

Noch ist allerdings weder bekannt, ob und wann das iPhone 5 tatsächlich auf den Markt kommt. Fotos von ersten Produktgruppen lassen darauf schließen, dass das nächste Apple-Handy etwas größer sein könnte als die vorherigen Modelle, auch Bilder einer neuen Rückseite aus Metall sind im Netz zu finden. Doch der Wahrheitsgehalt dieser Informationen lässt sich nicht nachprüfen. Fest steht indes, dass Apple auch gegenüber seinen Partnern knallhart ist, wenn es darum geht, was wann und wo über neue Produkte kommuniziert wird, heißt es in Branchenkreisen.

Autor

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben