Hannover Messe : Maschinenbau ist Deutschlands Wunderkind

Seit vier Jahren in Folge boomt der Maschinenbau. Auch für 2008 zeigt sich die Branche auf der Hannover Messe optimistisch und erwartet ein Umsatzplus von vier Prozent. Als Folge des Aufschwungs sollen neue Stellen geschaffen werden.

Hannover - Im laufenden Jahr konnte die deutsche Schlüsselindustrie stärker wachsen als bisher angenommen. Die derzeitige Prognose für 2007 von einem Wachstum von vier Prozent sei "nicht in Stein gemeißelt", teilte der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) auf der Hannover Messe mit. "Es kann auch mehr werden." Der VDMA hofft zudem, dass sich der Trend auf Grund der guten Auftragslage und der Auslastung der Unternehmen 2008 fortsetzt. Dies bedeute zusätzliche Arbeitsplätze.

Im Maschinen- und Anlagenbau sind derzeit rund 885.000 Menschen beschäftigt. Im vergangenen Jahr waren 21.000 Stellen dazugekommen. 2007 rechnet der VDMA mit 10.000 neuen Jobs. Das Produktionsplus betrug im vergangenen Jahr 7,4 Prozent. "Viele Unternehmen arbeiten an ihrer Grenze", sagte VDMA-Chefvolkswirt Ralph Wiechers. Es sei daher schwierig, noch etwas "draufzupacken".

Kein Trend zu Produktionsverlagerungen

Der deutsche Maschinen- und Anlagenbau erlebt derzeit die längste Wachstumsphase seit mehr als 30 Jahren. Die Auftragseingänge lägen weiterhin im zweistelligen Plus, und zwar im Inland wie auch im Ausland, sagte VDMA-Präsident Dieter Brucklacher. Dem folgten Investitionen im Inland. Es gebe zudem keinen starken Trend mehr zu Produktionsverlagerungen ins Ausland. Auslandsengagements dienten derzeit vor allem dem Service und dem Vertrieb. Es scheine, dass es wieder mehr Vertrauen in den Standort Deutschland gebe.

Ein Problem sei nach wie vor der Fachkräftemangel. Ein Risiko für die exportstarke Branche sei zudem der anhaltend schwache Dollar. Dies könnte auf den Ertrag der Unternehmen drücken, sagte Brucklacher.

Hohe Schäden durch Produktpiraten

Weiter zugenommen hat einer Branchenumfrage zufolge die Produktpiraterie. Auffallend sei der Trend, komplette Maschinen nachzubauen. Schätzungen zufolge lag der Schaden für den deutschen Maschinen- und Anlagenbau 2006 bei fünf Milliarden Euro. Auf der Hannover Messe startet der VDMA die Kampagne "Pro Original".

Bei den laufenden Tarifverhandlungen in der Metall- und Elektroindustrie forderte Brucklacher einen "moderaten" tabellenwirksamen Abschluss. Darüber hinaus sollten bei den erfolgreichen Unternehmen die Arbeitnehmer am Erfolg beteiligt werden. "Aber nur bei den erfolgreichen Unternehmen." (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar