Wirtschaft : Hannover Rück erwartet zweistelliges Wachstum

HANNOVER (rtr/HB).Die Hannover Rückversicherungs-AG rechnet im laufenden Jahr trotz hoher Belastungen durch Großschäden mit einem zweistelligen Gewinnwachstum.Auch die Dividende werde erneut um mindestens zehn Prozent steigen, sagte Konzernchef Wilhelm Zeller am Mittwoch in Hannover.Bis Ende Juni habe die Bruttobelastung durch Großschäden mit knapp 200 Mill.DM bereits das Niveau des gesamten Vorjahres übertroffen.Allein die Beteiligung des Versicherers an der Schadensregulierung des ICE-Unglücks von Eschede werde rund 50 Mill.DM kosten.

Der Großteil der Schäden sei allerdings durch eigene Rückversicherungen gedeckt, sagte Zeller.So werde der Unfall in Eschede letztlich noch mit gut 20 Mill.DM zu Buche schlagen.Insgesamt habe die Belastung aus Großschäden für den Konzern im ersten Halbjahr 1998 gut 37 Mill.DM betragen, nach 64,5 Mill.DM im gesamten Vorjahr.Dennoch könne man bisher nicht von einem "Katastrophenjahr" sprechen, sagte Zeller.

Wachstumschancen sieht Zeller für sein Unternehmen vor allem in den Bereichen Personen- und Finanzrückversicherung.An Zukäufe denke die Hannover Rück in erster Stelle in den USA.Dort gebe es einen riesigen Versicherungsmarkt und noch viele interessante Firmen.Allerdings sei die Hannover Rück nicht an zusätzlichem Geschäft mit Feuer, Haftpflicht oder allgemeiner Kraftfahrt interessiert.Vielmehr gelte das Augenmerk Nischenanbietern, die kleine aber lukrative Sparten abdeckten.

Immer wichtiger werde für das Unternehmen das internationale Geschäft.1997 seien nur noch 51,6 Prozent der Brutto-Prämien von ingesamt 7,745 Mrd.DM von der deutschen Konzerntochter erzielt worden.Größter ausländischer Einzelmarkt seien die USA.Von dort stammten 7,5 Prozent der Prämieneinnahmen.Größter Einzelbereich ist den Angaben zufolge mit einem Anteil von 25,1 Prozent die Personenrückversicherung.An Bedeutung verloren hätten demgegenüber die Kraftfahrt-, Sach- und Haftpflichtversicherungen.

Hannover Rück hatte im vergangenen Jahr den Jahresüberschuß um 5,3 Prozent auf 114 Mill.DM gesteigert.Die Dividende soll auf 3,40 (3,15) DM je Aktie angehoben werden.Mehrheitsaktionär des Unternehmens ist mit 75 Prozent der Haftpflichtverband der Deutschen Industrie (HDI).Ein HDI-Sprecher sagte am Rande der Halbjahres-Pressekonferenz in Hannover, sein Unternehmen habe nicht vor, die Mehrheit an der Hannover Rück aufzugeben.Denkbar sei lediglich eine Verringerung des Anteils, falls es zu einer Kapitalerhöhung kommen sollte.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben