Wirtschaft : Hannover Rück fürchtet Nachzahlung

FRANKFURT (MAIN) (ADN).Der Rückversicherer Hannover Rück rechnet aufgrund einer Betriebsprüfung der Finanzverwaltung mit einer Forderung für die Jahre 1988 bis 1992 in Höhe von etwa 130 Mill.DM.Es gebe jedoch noch keinen endgültigen Bescheid, sagte der Vorstandsvorsitzende der Hannover Rück, Wilhelm Zeller, am Donnerstag in Frankfurt (Main).Erst wenn dieser vorliege, könne über Rechtsmittel entschieden werden.Es sei jedoch wahrscheinlich, daß man gegen einen solchen Bescheid vorgehen werde.

Der Rückversicherer Hannover Rück hat im abgelaufenen Geschäftsjahr nach vorläufigen Geschäftszahlen seinen Jahresüberschuß um 9,6 Prozent auf 125 Mill.DM gesteigert.Beim Ergebnis der normalen Geschäftstätigkeit habe man um 21,7 Prozent auf 216 Mill.DM zugelegt.Das versicherungstechnische Ergebnis habe ein Minus von 484 Mill.DM ausgewiesen.

Die gebuchte Bruttoprämie sei 1998 gegenüber dem Vorjahr um 11,2 Prozent auf 8,61 Mrd.DM angewachsen.Man wolle das Prämienvolumen auf zwölf Mill.DM ausbauen, kündigte Zeller an.Dazu solle vor allem die Übernahme der Clarendon Insurance Group in New York beitragen.Die verdiente Nettoprämie habe im vergangenen Jahr um 2,7 Prozent auf 6,705 Mrd.DM zugelegt.Die Wachstumsraten der Hannover Rück resultierten dabei aus den Bereichen Personen- sowie Finanzrückversicherung, während es bei der Schadensrückversicherung "eine übermäßige Verschlechterung" gegeben habe.

0 Kommentare

Neuester Kommentar