Wirtschaft : Hannover will deutsche Strombörse an sich ziehen

HANNOVER/BONN .Hannover will der Standort für die erste Strombörse in Deutschland werden.Das niedersächsische Wirtschaftsministerium strebt dazu eine Kooperation mit der New Yorker Rohstoffbörse NYMEX an.Eine entsprechende Absichtserklärung sei am Vorabend in Hannover unterzeichnet worden, teilte der niedersächsische Wirtschaftsminister Peter Fischer (SPD) am Freitag mit.NYMEX soll Partner beim Aufbau des neuen Handelsplatzes werden.Geplant ist eine kombinierte Strom- und Stromterminbörse.Gehandelt wird demnach sowohl mit Strommengen als auch mit Terminkontrakten und Optionen auf Stromlieferungen.Nach Ansicht von Bundeswirtschaftsminister Günter Rexrodt (FDP) belegen die Pläne, daß der Wettbewerb auf dem deutschen Energiemarkt an Dynamik gewinnt.Neben Hannover bemüht sich auch Düsseldorf um den Aufbau einer Strombörse.Hannover ist seit April bereits Standort einer Warenterminbörse, die mit Terminkontrakten für Kartoffeln und Schweinen handelt.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar