Wirtschaft : Harry Potter beschert Amazon mehr Umsatz Online-Händler senkt den Verlust

Weniger Geld für Werbung

-

Berlin (msh). Der weltweit größte OnlineHändler Amazon hat im zweiten Quartal seinen Verlust mehr als halbiert und den Umsatz kräftig gesteigert. Amazon habe von einer veränderten Verkaufsstrategie und geringeren Kosten profitiert, teilte das Unternehmen mit. „Wir haben weniger Geld für Werbung ausgegeben und dafür die Preise gesenkt und mehr Bestellungen kostenfrei ausgeliefert“, sagte Amazon-Gründer Jeff Bezos. Das habe sich ausgezahlt.

Der Netto-Verlust von Amazon fiel im zweiten Quartal von 94 Millionen Dollar im Vorjahreszeitraum auf 43 Millionen Dollar. Der Umsatz legte um 36 Prozent auf 1,1 Milliarden Dollar (974 Millionen Euro) zu. Damit übertraf Amazon die Erwartungen der Finanzmärkte deutlich, die wegen der schwachen Wirtschaftslage in Europa und den USA mit einem moderaten Anstieg gerechnet hatten. Noch immer wächst der Online-Handel mit zweistelligen Zuwachsraten. In Deutschland erwartet der Handelsverband HDE bis zum Jahresende einen Anstieg von rund 38 Prozent auf elf Milliarden Euro.

Besonders erfolgreich sei das Amazon-Geschäft im Ausland gelaufen, wo die Umsätze um 81 Prozent auf 397 Millionen Dollar angestiegen sind. Allerdings ging ein großer Teil des Wachstums auf Wechselkurseffekte zurück. Ein besonderer Renner war im zweiten Quartal der neue Harry-Potter-Band. Das Buch sei der erfolgreichste Einzeltitel gewesen, den Amazon je verkauft habe, sagte Amazon-Deutschland-Chef Ralf Kleber. Weil viele Harry-Potter-Fans nicht auf die deutsche Fassung warten wollten, hätten sie bei Amazon die englische Fassung gekauft.

Zu einem möglichen Einstieg in das Geschäft mit Musikdownloads wollte sich Amazon nicht äußern. Der Online-Händler hatte kürzlich sein Interesse bekundet, in diesen Markt einsteigen zu wollen. Vorbild ist der Computerhersteller Apple, der mit einem kostenpflichtigen Download-Service für Musiktitel einen Überraschungserfolg landete.

Nachdem die Geschäfte in diesem Jahr bislang überraschend gut gelaufen sind, hob Amazon seine Umsatzplanung an. Die Erlöse sollen um mindestens 25 Prozent auf 4,9 Milliarden Dollar steigen. Bislang war Amazon von 4,7 Milliarden Dollar ausgegangen. Die Amazon-Aktie legte an der US-Börse Nasdaq bis zum Abend um fast 13 Prozent zu.

0 Kommentare

Neuester Kommentar