Hauptversammlung : Daimler rechnet mit Höhenflug

Auf der Hauptversammlung in Berlin prognostiziert Daimler-Chef Dieter Zetsche schwarze Zahlen für das Geschäftsjahr 2008. Damit behauptet sich Daimler trotz der schlechten Wirtschaftslage in den USA. Vor allem die Nachfrage in den Schwellenländern stützt die Konzernbilanz.

207802_0_b9a99298
Trotz Gegenwind. Daimler-Chef Zetsche erwartet positive Entwicklung. -Foto: ddp

BerlinDaimler-Chef Dieter Zetsche hat den Wachstumskurs des Autobauers mit einem Umsatzanstieg und kräftigen Ergebnisplus für 2008 bestätigt. Der Dax-Konzern rechne aber mit negativen Einflüssen durch die US-Kreditkrise sowie einer weiteren Dollarschwäche in den nächsten Monaten, sagte der Manager auf der Hauptversammlung in Berlin. "Aktuell lässt die ökonomische Großwetterlage eher Gegen- als Rückenwind erwarten." Daimler habe sich für 2008 jedoch bereits zu rund 80 Prozent gegen Währungsrisiken abgesichert.

Die Eintrübung der wirtschaftlichen Rahmenbedingungen werde auch an den Automobilmärkten nicht spurlos vorbeigehen, erklärte der Vorstandsvorsitzende. Die Auto-Nachfrage in den USA werde voraussichtlich abnehmen und in Westeuropa stagnieren. Der positive Trend in den Schwellenländern könne diese Entwicklung jedoch kompensieren. Von der wirtschaftlichen Abkühlung wird nach Einschätzung des Automanagers vor allem das Volumen- und nicht so sehr das Premium-Segment betroffen sein.

Zetsche bestätigte auch die langfristigen Unternehmensziele, in der Kernsparte Mercedes-Benz Cars eine Umsatzrendite ab 2010 von durchschnittlich zehn Prozent und bei der Lkw-Sparte Daimler Trucks von acht Prozent einzufahren. Für Forschung und Entwicklung wollen die Stuttgarter bis 2010 rund 14 Milliarden Euro einsetzen. (stb/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben