Wirtschaft : Haustarifvertrag bei Otelo abgeschlossen

DÜSSELDORF (ADN).Arbeitgeber und Gewerkschaften haben sich am Montag auf den ersten Manteltarifvertrag für die Beschäftigten der neuen Telefongesellschaft Otelo in Düsseldorf geeinigt.In einer gemeinsamen Erklärung werteten sie dies als einen "Durchbruch" bei der Schaffung flexibler Tarifverträge für Betriebe in der Telekommunikations-Branche.

Die Gewerkschaft Öffentliche Dienste, Transport und Verkehr bezeichnete den Abschluß als einen "wichtigen Schritt zur Gestaltung sozialer Standards" in diesem Bereich, "der sich auf die gesamte Branche auswirken wird".Auch die IG Bergbau, Chemie, Energie betonte, damit seien "in einem Zukunftsbereich rechtzeitig Maßstäbe gesetzt" worden.Die Vereinbarung werde den Interessen der Beschäftigten gerecht und erhalte zugleich den Unternehmen die nötigen Spielräume in einem dynamischen Markt.

Der von Juni dieses Jahres bis März 2003 laufende Tarifvertrag für die zu den Konzernen Veba und RWE gehörende Otelo sieht eine Wochenarbeitszeit von 39 Stunden vor.Zusätzlich erhalten die rund 3000 Beschäftigten fünf bezahlte freie Tage.Im Rahmen ihrer Arbeitszeitsouveränität können sie Beginn und Ende ihrer Arbeitszeit selbst bestimmen.Freiwillig geleistete Überstunden lassen sich in Freizeit abgelten.

Alle Beschäftigten erhalten zudem eine leistungsorientierte Jahresendprämie, eine hundertprozentige Entgeltfortzahlung bei Arbeitsunfähigkeit und 30 Tage Urlaub.Zur besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf werden vestärkt Teilzeitangebote und Rückkehrmöglichkeiten von Teilzeit in Vollzeit gewährt.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben