HEIK AFHELDT trifft … : Das Leitungs-Duo des Art Forums

Eva-Maria Häusler (links, 44) und Peter Vetsch (58) sind Co-Direktoren der Kunstmesse Art Forum Berlin. Sie stammen aus Bern und Basel.

Foto: promo
Foto: promo

Vor zwei Jahren sind die beiden Schweizer Eva-Maria Häusler und Peter Vetsch von der Art Basel nach Berlin gekommen. Voller Enthusiasmus! Berlin, die weltweit beachtetete Kunststadt mit einer Unzahl junger Galerien und der Anziehungskraft auf Kunstschaffende und Kunstinteressierte weltweit. Die Erwartungen an die beiden „Art-isten“ war riesig. Aber eine Kunstmesse kann man nicht kurzfristig verändern. Mindestens drei Jahre braucht es dazu – und die eben vergangene dicke Krise war da nicht hilfreich.

Jetzt öffnet die zweite Messe, die die beiden bescheiden auftretenden Direktoren verantworten. Sie sind zufrieden mit dem Auftritt. 110 Galerien haben sie zugelassen von mehr als 300 interessierten. Ein Viertel kommt aus Berlin. Der Fokus liegt auf Kunst aus den letzten 20 Jahren, aber sie reicht gelegentlich bis in die 60er Jahre zurück. Was sie als Erfolg mit einem Glas Champagner feiern würden, frage ich: Wenn die Galeristen am Ende strahlend über Superkontakte berichten! Entscheidend sei das Nachmesse-Geschäft.

Für die Akquisition, Vorbereitung und Durchführung der großen Veranstaltung haben sie fünf Leute im permanenten Stab und natürlich die Unterstützung der Messe Berlin. Für die Profis ist das alles nichts wirklich Neues. Kunstmessen seien „Unikate in Serie“, sagen sie schmunzelnd. Häusler, Tochter eines Architekten aus Bern, war nach ihrem Studium von Französisch und Spanisch schon mit 32 Jahren bei der Messe Schweiz für die Bau- und die Computerfachmesse oder die berühmte Uhren- und Schmuckmesse tätig. 2002 wurde sie Show-Managerin der Art Basel in Basel und Miami. Peter Vetsch, früher „ein wildes Kind“, ist in Basel geboren. Die Familie zog wegen der Tätigkeit des Vaters in der Zollverwaltung fast nomadisierend durch die Schweiz. Den Sohn hat das Wechseln von Wohnsitz, Schule und Freunden sehr geprägt. Deswegen hängt er heute so an seiner Wohnung in Zürich, wo seine Lebenspartnerin lebt. Für Eva Häusler ist der Anker in der Schweiz ihr Mann in Basel und ihre Wohnung dort.

Zur Kunst gelangte Vetsch, der in Zürich Kunstgeschichte studiert hat, durch eine Studienreise nach St. Petersburg. In der Eremitage haben sie stundenlang vor einem Bild von Watteau begeistert Erläuterungen eines Professors gelauscht. „Das will ich auch machen“, war ihm klar. Gemacht hat er aber zunächst Kunstzeitungen wie Artis oder Atrium, bis er vor zehn Jahren bei der Art Basel als Communication Manager anheuerte. In Berlin leben der ernsthafte Mann und seine kommunikative Co-Direktorin mit großer Begeisterung für die aufregende Stadtgeschichte und die verschiedenen Szenen beide in Mitte – zufällig in unmittelbarer Nachbarschaft.

Heik Afheldt war Herausgeber des

Tagesspiegels.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben