Wirtschaft : Heiße Phase

-

Die Stromwirtschaft beobachtet die Hitzewelle aufmerksam. „Wenn es weiterhin so heiß bleibt, bekommen wir eine angespannte Situation“, sagte ein Sprecher des Kraftwerksbetreibers RWE Power dieser Zeitung. Allerdings sei die Situation noch nicht vergleichbar mit dem Rekordsommer 2006, als das Kühlwasser für die Kraftwerke knapp wurde. Vor allem Atomkraftwerke und Steinkohlekraftwerke an Flüssen sind den Worten des RWE-Sprechers zufolge theoretisch hitzeanfällig . Die Verbraucher in Berlin und Brandenburg brauchen sich keine Gedanken über Stromknappheit zu machen. Laut Vattenfall ist bei den Kraftwerken in der Hauptstadt „eine Leistungseinschränkung derzeit kein Thema “. Die Braunkohlekraftwerke in der Lausitz wiederum seien nicht von externen Kühlwasserquellen abhängig, weil sie mit Grubenwasser arbeiten, sagte eine Vattenfall-Sprecherin. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben