Wirtschaft : Henkel erwartet "neues Rekordjahr"

PARIS (rtr).Der Henkel-Konzern erwartet trotz Einbußen durch die Krisen in Asien, Rußland und Lateinamerika für 1998 Spitzenwerte bei Umsatz und Gewinn."Es sieht im Moment alles danach aus, als werde Henkel ein neues Rekordjahr abschließen", sagte Finanzvorstand Ulrich Lehner am Montag in Paris.Für 1999 rechne der Düsseldorfer Chemie- und Waschmittelkonzern wegen der genannten Krisenherde allerdings mit einem schwierigen Jahr.Gewinneinbußen fürchte man aber nicht.Angesichts der optimistischen Ertragserwartungen für dieses Jahr stellte Lehner eine höhere Dividende in Aussicht.

Henkel steigerte in den ersten neun Monaten 1998 seinen Überschuß um 17 Prozent auf 525 Mill.DM.Der Umsatz wuchs in dieser Zeit vergleichsweise gering um acht Prozent auf 16,1 Mrd.DM.Für das ganze Jahr sagte Lehner eine Gewinnsteigerung wie im Vorjahr von 13 Prozent voraus.Der Umsatz dürfte sich auf plus acht Prozent einpendeln.

Das Rußland-Geschäft dürfte Henkel in diesem Jahr voraussichtlich einen Verlust von bis zu 20 Mill.DM einbringen.Damit dürfte sich dann das Rußland-Ergebnis um etwa 50 Mill.DM verschlechtert haben, sagte Lehner.Ursachen seien die Rubel-Abwertung ebenso wie Forderungsausfälle und die Abschwächung der Wirtschaft insgesamt.Auf den Gewinn drücke die Krise im übrigen stärker als auf den Umsatz.Voriges Jahr habe Henkel in Rußland nur 1,5 Prozent seines Weltumsatzes gemacht.Hingegen werde das Engagement in Asien keine Verluste bringen.Dort sehe Henkel im übrigen in der Krise auch die Chance zu günstigen Investitionen.Konkret komme für Henkel eine japanische Firma in Frage.

Henkel werde daran festhalten, ein Drittel des Gewinns an die Aktionäre auszuschütten, sagte Lehner.Wenn der Gewinn also in der vorhergesagten Größenordnung wachse, dann wachse logischerweise auch die Dividende.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben