Wirtschaft : Henkel warnt vor Bananen-Krieg

KÖLN .BDI-Präsident Hans-Olaf Henkel hat an die Bundesregierung appelliert, einen europäisch-amerikanischen Handelskonflikt um die EU-Bananenmarktordnung zu vermeiden.In einem am Freitag veröffentlichten Schreiben an Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) äußerte Henkel die dringende Bitte, sich "mit Blick auf die außenwirtschaftlichen Interessen der deutschen Industrie sowie die vor uns stehende deutsche Ratspräsidentschaft" mit Nachdruck für eine tragfähige Lösung auf europäischer Ebene einzusetzen.Auch die Union der Industrie- und Arbeitgeberverbände in Europa (Unice) warnte vor einem Handelskrieg zwischen der EU und den USA."Handelskonflikte zwischen Staaten sind sehr gefährlich für Wachstum und Beschäftigung", heißt es in einer in Brüssel verbreiteten Erklärung.Solche Streitigkeiten müßten im Rahmen der WTO beigelegt werden.Ein Handelskrieg wäre für die bereits durch die Asienkrise geschwächte Weltwirtschaft ein Desaster.BDI-Präsident Henkel bezeichnete die europäische Bananenmarktordnung als einen "Verstoß gegen Prinzipien liberaler Handelspolitik".Die von der EU-Kommission am 28.Oktober entschiedene Reform der EU-Bananenmmarktordnung habe die Auflagen des Schiedsgerichts der Welthandelsorganisation (WTO) noch nicht erfüllt.Da die USA Gegenmaßnahmen im Industriesektor vorbereiteten, "würde Deutschland damit zum Hauptziel amerikanischer Sanktionen".

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben