Wirtschaft : Herbe Verluste bei Hightechs

-

(Tsp). Am Mittwoch belastete der schwache IfoGeschäftsklimaindex der deutschen Wirtschaft die Börsenkurse, denn die Unternehmen erwarten nur eine sehr langsame Erholung. Außerdem lebten die Diskussionen über den möglichen Krieg gegen den Irak wieder auf. Schließlich verstärkten schwache US-Börsen den Abwärtstrend dann noch weiter.Der Deutsche Aktienindex verbuchte herbe Verluste. Bis Handelsschluss sackte er um 3,74 Prozent auf 3022,69 Punkte. Der Auswahlindex am Neuen Markt Nemax 50 verlor 3,26 Prozent auf 382,23 Punkte.

Schlechte Zahlen des US-Chipproduzenten Micron drückten auch die Notierungen bei der deutschen Konkurrenz. Infineon-Aktien waren der zweitschlechteste Wert unter den Dax-30-Titeln mit einem Minus von 8,3 Prozent auf 7,20 Euro. Noch schlechter schnitt lediglich der Hersteller von elektronischen Bauelementen Epcos ab. Der Wert sackte um rund zwölf Prozent auf 10,76 Euro. Zu den großen Verlierern zählte die Eon-Aktie. Der Verlust lag bei fast sechs Prozent auf 40,50 Euro.

Einen deutlichen Kurssprung von mehr als 4,6 Prozent auf 39,49 Euro verzeichnete dagegen die Aktie des Dialysespezialisten Fresenius Medical Care, allerdings ohne besondere Nachrichten.

Am Rentenmarkt stieg der Rex um 0,08 Prozent auf 117,04 Punkte. Der Bund-Future rückte um 0,24 Prozent auf 112,60 Zähler vor. Die Umlaufrendite wurde von der Bundesbank mit 4,0 (Dienstag: 4,02) Prozent ermittelt. Der Kurs des Euro fiel am Mittwoch. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,0240 (Dienstag: 1,0307) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,9766 (0,9702) Euro.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben