Wirtschaft : Hexensabbat treibt deutsche Aktien nach oben

BERLIN (Tsp).An der Wall Street ist der Dow-Jones-Index am Freitag erneut über die Marke von 10 000 Punkten geklettert.Bereits im Verlauf der Donnerstag-Sitzung war dies zwei Mal geschehen.In Tokio verbesserte sich der Nikkei zum Wochenschluß auf 16 378,78 Punkte.Mit diesen guten Vorgaben im Rücken legten auch die deutschen Aktienkurse nochmals zu, und der Dax gewann bis zum Nachmittag fast 1,7 Prozent auf 5099 Punkte.

Bereits bis zur Feststellung der Kassakurse am Mittag hatte der Deutsche Aktienindex gut 1,5 Prozent zugelegt und erreichte am Nachmittag zwischenzeitlich sogar ein Plus von 2,5 Prozent.Allerdings ist die Unsicherheit im Markt nach wie vor groß und die Euphorie nach dem Rücktritt von Bundesfinanzminister Oskar Lafontaine (SPD) weitgehend verflogen.Die Börsianer rechnen nun nicht mehr mit schnellen grundlegenden Änderungen in der rot-grünen Finanz- und Wirtschaftspolitik."Nach wie vor bleiben die Argumente eines wenig optimistischen Konjunkturszenarios für Deutschland sowie weiterhin bestehender Unsicherheiten hinsichtlich der Zinsentwicklung in den USA intakt", schreiben beispielsweise die Analysten der Bankgesellschaft Berlin in ihrer wöchentlichen Kapitalmarkt-Übersicht.

So war die Entwicklung am Freitag denn auch keineswegs gleichförmig nach oben gerichtet, immer wieder kam es zu Index-Rückgängen, und technische Faktoren hatten einen nicht geringen Anteil.Der große Verfallstermin bestimmte viele Entscheidungen der institutionellen Anleger.Neben den Aktienoptionen wurden am Freitag auch der Dax-Optionen fällig - dieser Tag heißt an der Börse "Hexensabbat".Viele Händler mußten sich für die Erfüllung ihrer Geschäfte mit Papieren eindecken, was die Kurse wichtiger Werte, wie DaimlerChrysler, Deutsche Bank, BMW, VW oder SAP um zwei, zum Teil sogar um gut vier Prozent nach oben trieb und für extrem hohe Umsätze sorgte.Die Deutsche Börse AG teilte folgerichtig mit, daß die alte Bestmarke der Aktienumsätze, die am 12.März diesen Jahres aufgestellt war, um über 100 Prozent übertroffen wurde.Umgesetzt wurden im Computerhandel Xetra zur mittäglichen Auktion insgesamt 126,3 Mill.Aktien im Gesamtbetrag von 8,18 Mrd.Euro.Der alte Umsatzrekord hatte bei 4,1 Mrd.Euro gelegen.Stark beachtet wurde mit dem Beginn der Cebit in Hannover auch der Neue Markt, stellt doch eine Vielzahl der Firmen dort aus.Doch das Marktsegment konnte sich zwar nach den Vortagsverlusten gut erholen, allerdings hatten Beobachter mehr erwartet.Händler sprachen von einem für den Neuen Markt sehr ruhigen und dünnen Geschäft.Die von der Cebit erhofften Impulse seien bislang ausgeblieben.

Fällige Optionen gab es auch an anderen europäischen Börsen, und die guten Vorgaben aus den USA beflügelten die Märkte europaweit.Der Euro-Stoxx der 50 Standardwerte aus den Euro-Ländern kletterte bis zum Nachmittag um rund zwei Prozent.Für die weitere Entwicklung sind die Experten optimistisch.Unter dem Strich rechnen sie, auch wenn es zwischenzeitlich nach unten gehen könne, mit einem Anstieg des Dax bis Juli auf 5500 bis 5700 Punkte.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben