Hightech-Show Ceatec in Japan : Roboter-Smartphone ist Publikumsliebling

Vier Tage lang läuft die Ceatec in Chiba bei Tokia. Auf der Hightech-Messe gibt es einiges zu sehen, unter anderem eine neue Generation von HD-Geräten. Publikumsliebling ist aber RoBoHoN.

Eine Hostesse zeigt auf Japans führender Unterhaltungselektronik-Messe, Ceatec den kleinen Roboter RoBoHoN.
Eine Hostesse zeigt auf Japans führender Unterhaltungselektronik-Messe, Ceatec den kleinen Roboter RoBoHoN. Er kann sprechen und...Foto: Christof Dernbach/dpa

Ultrahochauflösende Fernseher gibt es schon seit einiger Zeit, doch ein dazu passender Blu-ray-Player mit 4K-Auflösung ließ lange auf sich warten: Auf der japanischen Elektronikmesse Ceatec stellten am Mittwoch Panasonic und Sharp nun erste Modelle vor. Der Panasonic-Player DMR-UBZ1, der in Japan vom 13. November an für umgerechnet 3000 Euro in die Läden kommt, wurde vom japanischen Wirtschaftsministerium als bestes Produkt der Ceatec ausgezeichnet.

Der Panasonic-Player spielt nicht nur 4K-Filme von den neuen Blu-ray-Discs ab. Das Gerät kann auch die 4K- und Full-HD-Angebote von Netflix, Amazon und YouTube anzeigen. Ultra-HD, auch 4K genannt, hat vier Mal so viele Bildpunkte wie das inzwischen weitverbreitete Voll-HD-Format.

Die viertägige Hightech-Show in Chiba bei Tokio fällt in diesem Jahr mit 531 Ausstellern etwas kleiner aus als im Vorjahr (547). Zu den prominenten Stammaustellern, die in diesem Jahr nicht vertreten sind, zählt der japanische Elektronikkonzern Toshiba, der sich nach einem milliardenschweren Bilanzskandal auf striktem Sparkurs befindet.

In Abgrenzung zur Funkausstellung IFA in Berlin zeigen in Chiba etliche Firmen Roboter auf ihren Ständen. Zum Liebling der Ceatec-Besucher avancierte schnell das neue Roboter-Smartphone RoBoHoN von Sharp, mit dem man nicht nur telefonieren kann. Der niedliche Roboter unterhält sich mit seinem Besitzer in natürlicher Sprache, ähnlich wie der vernetzte Amazon-Lautsprecher Echo. Darüber hinaus kann RoBoHoN auch Fotos und Videos aufnehmen und mit einem eingebauten Miniprojektor wiedergeben sowie laufen, sitzen, aufstehen und sogar tanzen.

Am Stand des Elektronikkonzerns Sharp bildeten sich lange Schlangen, um RoBoHoN in Aktion zu sehen. Das gerät soll im kommenden Frühjahr in Japan und später auch weltweit auf den Markt kommen. Einen Preis legte Sharp noch nicht fest. Sharp präsentierte außerdem eine neue Generation hochauflösender Displays, die zum Einsatz im Armaturenbrett von Autos gedacht sind. Die Bildschirme können jetzt nach den Vorgaben der Autohersteller vielfältige Formen haben und auch gewölbt sein. Auf dem Markt werden Automobile mit den neuen Displays vermutlich im Jahr 2017 erscheinen.

Meerwasser resistentes Smartphone

Kyocera kündigte am Mittwoch zum Auftakt der Ceatec eine Neuauflage seines Smartphones „Torque“ an, das als erstes Smartphone der Welt gegen Meerwasser resistent ist. Außerdem startete der Technologiekonzern zusammen mit dem japanischen Forschungszentrum NIMS (National Institute for Materials Science) und anderen Einrichtungen eine Allianz für die Geruchsanalyse.

Dabei wird auf Laser-Licht wie bei bislang üblichen Geräten (etwa zur Alkohol-Kontrolle durch die Polizei) verzichtet, sondern eine winzige hochsensible Membrane eingesetzt. Das Verfahren nennt sich MSS (Mebrane Surface Stress Sensor). Forscher können damit nach Angaben eines Kyocera-Sprechers nicht nur den Alkoholwert im Atem eines Menschen ermitteln, sondern auch feststellen, ob der getrunkene Rotwein aus Frankreich oder Italien stammte. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben