Hintergrund : Das AEG-Hausgerätewerk Nürnberg

Mit dem AEG-Werk wird bis Ende 2007 eine der letzten großen Produktionsstätten in der früheren Industriemetropole Nürnberg geschlossen.

Nürnberg - Inmitten der Stadt stellen etwa 1100 der insgesamt 1700 Beschäftigten Geschirrspüler, Waschmaschinen und Trockner her - insgesamt etwa 1,4 Millionen Geräte pro Jahr.

Der Focus liegt auf den Marken AEG, Electrolux, JUNO, Zanussi und Privileg. Mehr als 60 Prozent der Produkte gehen nach Betriebsrats-Angaben in den Export. Mehrere hundert Beschäftigte arbeiten nicht in der Produktion, sondern in Bereichen wie Kundendienst, Logistik und Vertrieb, die mittlerweile in eigenständige Tochtergesellschaften ausgegliedert wurden.

Das Werk, das seit 1994 im Besitz des schwedischen Electrolux-Konzerns ist, gehört zu den traditionsreichen Unternehmen am Standort Nürnberg. 1922 war es zunächst für die Herstellung von elektrischen Heizungen und Kochgeräten errichtet worden. Nach Zerstörungen im Zweiten Weltkrieg wurde es für die Produktion von Waschmaschinen neu aufgebaut. 1963 wurde mit der Herstellung von Geschirrspülmaschinen begonnen. In Spitzenzeiten arbeiteten in den Werkshallen an der Muggenhofer Straße bis zu 6000 Menschen. Der Produktionsrekord wurde 2003 mit 1,8 Millionen Geräten erzielt. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar