Historische Bankenfusion : Barclays schluckt niederländischen Rivalen

Auf dem europäischen Bankenmarkt steht eine neue spektakuläre Fusion bevor: Die britische Bank Barclays übernimmt die niederländische Bank ABN Amro für 67 Milliarden Euro.

Den Haag - Gleichzeitig verkauft ABN Amro ihre US-Tochter LaSalle für 21 Milliarden Dollar an die Bank of America. Das teilten beide Seiten nach wochenlangen Verhandlungen mit. Der neue europäische Bankenriese wird etwa 47 Millionen Kunden haben.

Das fusionierte Unternehmen soll eine Gesellschaft nach britischem Recht werden, die Konzernzentrale aber in Amsterdam haben. Laut niederländischen Medienberichten wird die Fusion fast 13.000 Arbeitsplätze kosten.

Barclays will die Anteilseigner von ABN Amro mit eigenen Aktien bezahlen. Das Angebot läuft auf einen Preis von 36,25 Euro pro ABN-Amro-Aktie hinaus und entspricht dem augenblicklichen Marktwert. Der Aktienkurs der niederländischen Bank war in den vergangenen Wochen angesichts der erwarteten Übernahme stark gestiegen. Damit kommt die Royal Bank of Scotland, die ebenfalls lebhaftes Interesse an dem niederländischen Bankhaus gezeigt hat, vorerst nicht zum Zuge. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben