Wirtschaft : HK-Präsidenten zu Berlin: Werner Gegenbauer erneut gewählt - Zweite Amtszeit des Gebäudereinigers

asi

Der Berliner Unternehmer Werner Gegenbauer ist am Montag erneut zum Präsidenten der Industrie- und Handelskammer (IHK) zu Berlin gewählt worden. Gegenbauer tritt damit seine zweite Amtszeit als Kopf der Unternehmerschaft der deutschen Bundeshauptstadt an. Vor rund drei Jahren hatte sich Gegenbauer zu seiner ersten Amtszeit nominieren lassen, nachdem sein Vorgänger Horst Kramp nach 13 Jahren die Präsidentschaft abgab.

So schwer, wie es damals war, einen geeigneten Präsidentschaftskandidaten für das Amt zu finden, so schwer hatte es der IHK-Präsident Gegenbauer auch zu Beginn seiner Amtszeit. Denn die Berliner Unternehmerschaft befindet sich seit der Wiedervereinigung vor rund zehn Jahren in einer mehr als schwierigen Verfassung. Zum einen forderte es die Handelskammer, in ihre traditionellen West-Berliner Strukturen die sich im Ostteil der Stadt gründenden Unternehmen einzubinden und deren Interessen und Probleme zu erkennen. Zum anderen leidet Berlin seit Beginn der neunziger Jahre daran, dass die wichtigsten Unternehmen ihre Produktionsstätten schlossen, nachdem Berlin keine Sonder-Subventionen der Bundesregierung mehr erhielt. Im Ergebnis hinkt das Wirtschaftswachstum der Stadt seit zehn Jahren der Entwicklung in Deutschland hinterher. "Die Unternehmer in Berlin müssen wieder stärker zu ihrer Stadt halten", sagte Gegenbauer kurz nach seinem Amtsantritt. Gut drei Jahre später sieht es so aus, als ob nun Gegenbauer selbst zu den Berliner Unternehmern halten will.

Der alte und neue Präsident der Kammer wurde 1950 geboren und trat im Alter von 20 Jahren in das Reinigungsunternehmen seines Vaters, Carl Gegenbauer, ein. Unter der Führung Werner Gegenbauers entwickelte sich das 1925 gegründete Berliner Unternehmen zu einem der großen und bekannten Reinigungs- und Dienstleistungsunternehmen in Deutschland. Heute beschäftigt die Unternehmensgruppe Gegenbauer-Bosse bei einem Jahresumsatz von 430 Millionen Mark deutschlandweit rund 11 500 Mitarbeiter in den Bereichen Gebäudemanagement, Sicherheit, Gebäudereinigung, Krankenhausdienstleistungen und Catering.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben