Wirtschaft : Hochtief verdient prächtig Dividende wird vermutlich steigen

Anselm Waldermann

Berlin - Der weltweit aktive Baukonzern Hochtief hat in den ersten neun Monaten des Jahres seinen Umsatz um 7,1 Prozent auf 8,7 Milliarden Euro erhöht. Das Nettoergebnis wurde mit 35,4 Millionen Euro mehr als verdreifacht. Dieses Plus werde bei der Festsetzung der Dividende „sicherlich eine Rolle spielen“, sagte der Vorstandsvorsitzende Hans-Peter Keitel am Montag in Berlin. Für 2005 kündigte er die Gründung eines Tochterunternehmens an, das die Aktivitäten im Bereich Public Private Partnership bündeln soll. Diese neue Hochtief PPP Solutions GmbH soll sich auf Mautstraßen und den öffentlichen Hochbau konzentrieren. Bis 2009 rechnet Hochtief allein bei Schulen, Verwaltungsgebäuden und Krankenhäusern mit PPP-Ausschreibungen im Wert von sechs Milliarden Euro.

Daneben will sich der Konzern verstärkt um Dienstleistungen rund um den Bau kümmern. Dadurch sei das Unternehmen für zyklische Schwankungen weniger anfällig, sagte Keitel. Bisher macht das Dienstleistungsgeschäft 30 Prozent des Umsatzes aus, für 2007 rechnet Keitel mit einem Anteil von 50 Prozent.

Von Januar bis September hat Hochtief Aufträge von 10,8 Milliarden Euro angenommen – ein Plus von 15,8 Prozent. In Deutschland stieg der Auftragseingang unter anderem durch die Ausweitung des Facility Managements um 37,6 Prozent auf 1,9 Milliarden Euro. Das Ergebnis vor Steuern erreichte mit 127 Millionen Euro aber nicht den Vorjahreswert von 149 Millionen Euro. Als Grund nannte Hochtief die Risikovorsorge bei der australischen Tochter Leighton.

Gleichzeitig hat Hochtief seine Prognose für das Gesamtjahr 2004 bestätigt. Demnach rechnet das Unternehmen im Vergleich zum Vorjahr mit einer Steigerung des Umsatzes im oberen einstelligen Prozentbereich und einer Verdoppelung des Nettoergebnisses. „Wir legen nicht Wert darauf, im Volumen groß zu wachsen“, sagte Keitel. Qualität und eine sichere Ertragskraft stünden im Vordergrund. Die Prognose gelte aber nur, falls „keine krisenhaften Ereignisse eintreten“, wie Keitel betonte. „Risiken lassen sich nicht vollständig ausschließen.“

Am Montagnachmittag notierte die Hochtief-Aktie bei 22,30 Euro – ein Plus von 0,04 Prozent.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben