Wirtschaft : Höflicher Austausch

Visitenkarten sind auch im Zeitalter digitaler Kommunikation nicht out: Nach wie vor sei es üblich, sie bei beruflichen Anlässen auszutauschen, sagt die Etikette-Expertin Bettina Geißler aus Norderstedt. Das gelte auch, wenn man die Daten leicht im Internet nachsehen kann. Es sei höflich, selbst eine Karte zu überreichen, wenn man eine vom Gegenüber bekommt. Dann keine dabeizuhaben, wirke unprofessionell. Wer sie vergessen hat, sollte anbieten, möglichst bald eine Mail mit den eigenen Daten zu schicken, sagt Geißler. Wer mit mehreren Gesprächspartnern zu tun hat, gibt allen eine. Kein Problem sei es auch, etwa bei einer Konferenz, Visitenkarten, die man gerade bekommen hat, vor sich auf den Tisch zu legen, um sich den Überblick über die Teilnehmer zu erleichtern. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar