Wirtschaft : Höhenflüge mit Mobilfunkwerten

REGINE PALM (HB)

Eigentlich ist der Neue Markt noch nicht so teuer, wie es auf den ersten Blick scheint.Nach Ansicht von Adrian Hopkinson vom WestLB Research relativiert sich der erste Eindruck, betrachtet man das Marktsegment genauer.So spiele die Musik am Neuen Markt vor allem in zehn Werten, auf die etwa 80 Prozent des Geschäfts und rund 27 Mrd.DM der gesamten Marktkapitalisierung (rund 38 Mrd.DM) entfallen.Davon wiederum die Hälfte (40 Prozent) könne der LHS Group und Mobilcom zugerechnet werden, führte Hopkinson im Gespräch mit dem Handelsblatt aus.

Von den "großen" Werten des Neuen Marktes hänge auch dessen gesamte weitere Entwicklung ab, die Hopkinson optimistisch betrachtet.Er schließt einen weiteren Anstieg um zehn bis 20 Prozent bis zum Jahresende nicht aus.Bis Ende 1998 könnte der Index etwa 3000 Punkte erreichen.Der Analyst unterstellt dabei, daß sich die deutliche Verlangsamung des Wirtschaftswachstums in den USA auf Europa übertragen wird und die Zinsen niedrig bleiben werden.Dies sei als sehr positives Umfeld für die Wachstumstitel zu bewerten.Auch für 1999 hält Hopkinson - bei ähnlichen Voraussetzungen - eine gute Performance für möglich und prognostiziert einen Anstieg auf rund 3600 Punkte.Seinen Optimismus für den Gesamtmarkt führt Hopkinson auch auf eine positive Einschätzung der LHS-Aktie zurück.Das WestLB Research sieht für die Aktie ein aktuelles Kursgewinnverhältnis (KGV) von 73 (auf Basis der 99er Schätzungen) und einen Ergebniszuwachs von fast 100 Prozent im Nettogewinn.Und auch in den nächsten Jahren werde sich die LHS Group sehr positiv entwickeln.Dafür spreche, daß 50 Prozent der Einnahmen von Lizenzerträgen und Wartungsverträgen abhingen.Zudem profitiere LHS vom Mobilfunk-Engagement über Ericsson.Ein Teil des LHS-Umsatzes sei direkt mit dem Branchenwachstum verbunden - allein für Europa würden im Mobilfunk jährliche Zuwachsraten von 60 Prozent erwartet.Die LHS-Aktie ist daher nach Einschätzung des WestLB-Experten ein klarer Kaufkandidat.

Als "spekulativen Kauf" sieht Hopkinson die Titel der Mobilcom AG.Gegenwärtig sei die weitere Gewinnentwicklung nur schwer zu bewerten, da sich das Unternehmen sehr schnell im Festnetzbereich engagiert habe.Es würden jedoch bei einer niedrigen Kostenstruktur "gute Preise" im Festnetz erzielt; die Margen dürften nach Ansicht des WestLB-Experten recht hoch sein.Aus Anlegersicht interessant sei, daß der Internet-Anteil am Geschäft des Schleswiger Unternhemens wachse.

Sehr billig im Vergleich zu anderen Internetwerten sei die "verborgene Internet-Aktie" der SCM Microsystems, die beim WestLB Research ebenfalls auf der Kaufliste stehe.Bei einem KGV von aktuell 56 sei in der Zukunft ein Ergebniszuwachs von 51 Prozent zu erwarten.Das Unternehmen werde von einer wachsenden Nachfrage bei Zugangsberechtigungssystemen für Computer, sogenannten Access-Systemen, profitieren.

Noch nicht allzu teuer, wenn auch im Kurs deutlich gestiegen, sei die Aktie der EM.TV & Merchandising.Hopkinson sieht den Wert als "klaren Outperformer".Das Unternehmen - KGV auf 99er Basis 98, erwarteter Gewinnzuwachs 80 Prozent - habe in letzter Zeit viele neue Verträge gewonnen, die Lizenzeinnahmen stiegen daher schnell.

"Haltenswert" seien Aixtron-Aktien (KGV 115, Ertragszuwachs 43,5 Prozent).Die Gesellschaft verfüge zwar über eine "hervorragende Zukunft, sei aber inzwischen etwas überbewertet.Einen Kursrückgang hält Hopkinson dagegen bei Intershop für möglich.Das Papier sei mit über 200 DM zu hoch bewertet.Ohnehin sieht der Analyst viele der Neuemissionen jüngeren Datums mit Skepsis, denn häufig seien die Notierungen in den ersten Handelstagen zu schnell gestiegen.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben