Wirtschaft : Höhenflug der Deutschen Bank

-

(Tsp). Der Handel an der Börse in Frankfurt (Main) verlief am Freitag bewegt. Nach einem freundlichen Start gab es um elf Uhr im Computerhandel Xetra erst einmal eine Zwangspause von mehr als einer Stunde – das System war ausgefallen. Auf den Rücktritt Kanzler Gerhard Schröders vom SPDVorsitz reagierten die Börsianer kaum. Dafür verstimmten neue US-Arbeitsmarktdaten die Anleger, und der Deutsche Aktienindex Dax rutschte ins Minus. Dann aber legten die US-Börsen wieder zu – und der Dax zog nach. Am Ende standen 4044,99 Punkte auf dem Tableau, 0,75 Prozent mehr als am Vortag. Der Technologieindex Tec-Dax kletterte sogar noch kräftiger – um 2,23 Prozent auf 617,28 Punkte.

Unter den Dax-Werten gab es teilweise sehr starke Zuwächse. Die Aktie der Deutschen Bank setzte ihren Höhenflug vom Vortag fort und lag an der Spitze der Gewinner im Dax. Die Kurssteigerung lag bei 4,71 Prozent auf 66,70 Euro. Der Grund: positive Analystenkommentare und Fusionsgerüchte. Auch die übrigen Finanzwerte schafften es in das obere Drittel des Dax. Daneben waren Telekommunikations- und Technologiewerte gefragt. Hier nährte der schwedische Konzern Ericsson mit guten Zahlen den Optimismus. Auf den Verkaufslisten stand weiterhin der Pharmawert Schering mit einem Minus von 1,6 Prozent auf 40 Euro.

Am Rentenmarkt fiel der Bund-Future um 0,24 Prozent auf 114,06 Punkte. Der Rex verlor 0,11 Prozent auf 117,87 Zähler. Die Umlaufrendite stieg auf 3,90 (Donnerstag: 3,88) Prozent. Der Kurs des Euro fiel. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,2529 (Donnerstag: 1,2583) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7981 (0,7947) Euro.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben