Wirtschaft : Höhere Belastung für Reiche

-

Die Grünen wollen keine weitere Senkung der Einkommensteuer , wohl aber eine aufkommensneutrale Vereinfachung.

- Die Steuern für Spitzenverdiener sollen steigen. Unternehmen sollen davon ausgeschlossen werden.

- Für Werbekosten und Betriebsausgaben soll es eine Pauschale von 2000 Euro geben.

- Steuerfrei gestellt werden soll ein individuelles Altersvorsorgekonto von 3000 Euro im Jahr.

- Das Ehegattensplitting soll entfallen und durch eine Individualveranlagung ersetzt werden. Unterhaltsverpflichtungen zwischen Eheleuten können pauschal mit 20000 Euro pro Jahr steuerlich abzogen werden.

- Die Grünen halten an der geplanten Senkung der Körperschaftsteuer auf 19 Prozent fest, verlangen jedoch eine vollständige Gegenfinanzierung der Steuerausfälle.

- Die Erbschaftsteuer soll reformiert werden und bislang unterbewertete Vermögensarten (wie etwa Immobilien) an den Marktwert herangeführt werden. Große Privatvermögen sollen stärker besteuert werden.

- Die Gewerbesteuer soll in eine wertschöpfungsorientierte Kommunalsteuer ausgebaut werden.

- Die Position zur Mehrwertsteuer ist noch strittig.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben