Wirtschaft : „Höllenhunde“ und „Einsame Sterne“

-

zählte mit dem Erwerb von Plattenbauten in Hellersdorf im Jahr 2000 zu den ersten Investoren in Berlin: zunächst waren es 3300 Wohnungen , weitere 2200 kamen zwei Jahre später hinzu. Preis: 250 Millionen Euro . Lone Star sanierte, legte Mietergärten an und ließ Wachleute patroullieren – ein mustergültiger Investor, urteilte der Mieterverein.

Das spektakulärste Geschäft in Berlin: Der Verkauf der Wohnungsbaugesellschaft GSW an Cerberus/Goldman Sachs . 66000 Wohnungen wechselten für 2,1 Milliarden Euro den Eigentümer. Später erwarb Cerberus, zu Deutsch: „Höllenhund“, die Degewo mit 2650 Wohnungen. Außerdem in Berlin tätig: Apellas übernahm vom Bund 1100 Wohnungen in der Dahlemer Hüttenwegsiedlung. Den bisher höchsten Kaufpreis von 3,5 Milliarden Euro für ein Wohnungspaket zahlte Fortress für die 82000 Wohnungen der Gagfah , einige davon sind in Berlin. ball

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben