Wirtschaft : Hoffnung auf Besserung

Der Ifo-Geschäftsklimaindex ist nach sechs Monaten wieder gestiegen. Die Firmen schätzen Lage und Aussichten besser ein.

von und mit rtr und dpa

Berlin - Damit hat derzeit kaum jemand gerechnet. Die deutschen Unternehmen schätzen sowohl ihre derzeitige Wirtschaftlage als auch die Entwicklung im kommenden halben Jahr besser ein als zuvor. Der Ifo-Geschäftsklimaindex ist im November überraschend um 1,4 auf 101,4 Punkte gestiegen – nachdem er zuvor sechs Monate in Folge gesunken war. Steigende Exporte und die Aussicht auf ein gutes Weihnachtsgeschäft scheinen die Stimmung in den Chefetagen jetzt jedoch aufzuhellen.

„Die deutsche Konjunktur stemmt sich gegen die EuroKrise“, kommentierte Ifo-Präsident Hans-Werner Sinn die Ergebnisse. Jeden Monat befragt sein Institut 7000 Manager. Der Geschäftsklimaindex, den die Ökonomen auf Basis der Befragungen erstellen, gilt als der wichtigste Frühindikator für die Entwicklung der deutschen Wirtschaft.

Hoffnung macht sich laut der am Freitag vorgestellten Untersuchung in fast allen Branchen breit. So sind zum Beispiel die Exporterwartungen der Industrie nach drei Monaten wieder ins Positive gedreht. Vor allem die Ausfuhren in die USA und nach Asien liefen gut. Die Sorge vor einem Einbruch der chinesischen Wirtschaft sei weg, sagte Ifo-Außenhandelsexperte Christian Grimme. Gleichzeitig habe sich die Nachfrage der USA nach Elektronik, Autos und Maschinen aus Deutschland stabilisiert. Im Inland profitiert vor allem die Konsumgüter- und Nahrungsmittelindustrie von einer gestiegenen Konsumfreude. „Die Leute kaufen gerade viel zu essen“, sagte Ifo-Experte Klaus Wohlrabe. Im Einzelhandel verbesserte sich der Ausblick weit über Weihnachten hinaus erheblich.

Die Zahlen des Ifo-Instituts überraschen, da viele Experten eine Rezession in den kommenden Monaten für wahrscheinlich halten – das heißt, das Wirtschaftswachstum könnte in zwei aufeinanderfolgenden Quartalen sinken. Auch das Ifo-Institut warnt vor übertriebener Zuversicht. Im laufenden vierten Quartal dürfte das Wachstum „um die Null liegen“, sagte Wohlrabe. „Es könnte auch leicht negativ werden.“ Banken-Ökonomen sehen das ähnlich. „Der Anstieg des Ifo-Indexes ist eine positive Überraschung, aber wir sehen darin noch keine Trendwende für die deutsche Wirtschaft“, sagte Christian Melzer von der Dekabank. Carla Neuhaus (mit rtr,dpa)

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben