Wirtschaft : "Hometech": Köln wirft Berlin "Messekrieg" vor

Die in Berlin im nächsten Jahr geplante Messe "Hometech" hat in Köln Verärgerung ausgelöst. Der Geschäftsführer der Köln Messe, Bernd Aufderheide sprach am Donnerstag von einem "Messekrieg". Die Veranstaltung stehe in Konkurrenz zur eigenen Hausgeräte-Messe "domotechnica". Diese werde es entgegen Berliner Voraussagen auch 2003 und 2005 und darüber hinaus geben. Die "domotechnica" habe das "weltweit beste Konzept aller derzeit im Markt befindlichen oder angedachten Veranstaltungen zum Thema weiße Ware", sagte der Kölner Messe-Geschäftsführer. Nach Angaben der Messe Berlin wird die "Hometech" mehrheitlich vom europäischen Dachverband der Hausgeräte-Hersteller getragen. Die Kölner Messegesellschaft stört sich vor allem daran, dass die Berliner Messe Millionensubventionen erhalten soll. Der Sprecher der deutschen Elektrohausgeräte-Industrie, Karsten Jaspersen, meinte, die Konzeption der "Hometech" als Wanderausstellung sei ein Versuch großer ausländischer Hersteller, die Dominanz des deutschen Standortes zu brechen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben