Hotelkette verkauft : Tui zieht sich teilweise aus Griechenland zurück

Während sich die Krise in Griechenland zuspitzt, wird der Reisekonzern seine Beteiligung an einer griechischen Hotelkette los. Mit Politik soll das aber nichts zu tun haben.

Der Tourismus ist eine der Haupteinnahmequellen für Griechenland.
Der Tourismus ist eine der Haupteinnahmequellen für Griechenland.Foto: Philipp Laage/dpa

Der Reisekonzern Tui trennt sich von seinen Anteilen an der griechischen Hotelkette Grecotel. Die 50-prozentige Beteiligung an dem Gemeinschaftsunternehmen wurde vor einigen Wochen an den griechischen Partner, die Familie Daskalantonakis, verkauft, wie ein Sprecher am Freitag sagte. Über den Kaufpreis sei Stillschweigen vereinbart worden. Über das Geschäft hatte zuvor das Branchenmagazin „FVW“ berichtet.

Der Ausstieg bei Grecotel sei Teil der neuen Markenstrategie von Tui und habe nicht mit der aktuellen politischen Lage in Griechenland zu tun, betonte der Sprecher.

Der Konzern hatte bei seiner Halbjahresbilanz im Mai angekündigt, künftig mit weniger Marken aufzutreten. Mittelfristig sollen rund 50 bestehende und neue Hotels unter der Marke „Tui Blue“ auftreten.

Weitere Zusammenarbeit geplant

Grecotel betrieb Ende vergangenen Jahres 23 Vier- und Fünf-Sterne-Resorts mit mehr als 11.000 Betten in Griechenland. Die Marke gehört neben Riu, Robinson, Grupotel und Iberotel zu den Klassikern des Tui-Hotelportfolios.

Für die Tui-Kunden ändere sich nichts, sagte der Sprecher. Man werde auch ohne Beteiligung mit Grecotel weiter zusammenarbeiten. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben