Wirtschaft : Hugo Boss legt kräftig zu: Prognosen für das laufende Geschäftsjahr deutlich angehoben

Der Modekonzern Hugo Boss AG hat sein Wachstum im bisherigen Jahresverlauf beschleunigt und seine Prognosen für das Gesamtjahr nochmals angehoben. In den ersten neun Monaten sei der Umsatz um 19 Prozent auf 1,459 Milliarden Mark gestiegen, teilte Boss am Montag in Metzingen mit. Das Ergebnis nach Steuern sei um 56 Prozent auf 187 Millionen Mark geklettert. Daher werde im Gesamtjahr nun mit einem Ergebnisplus von 45 Prozent auf 160 Millionen Mark gerechnet. Auch der Umsatz solle um mindestens 17 Prozent, und damit stärker als bisher prognostiziert, zulegen. Der Kurs der Boss-Aktie gab mittags trotz der Anhebung der Prognosen um über zwei Prozent auf 245 Euro nach. Bei der Vorhersage vom Montag geht Boss von einem Jahresüberschuss für 2000 aus, der um rund 17 Millionen Mark hinter dem bis Ende September erzielten Wert liegt. Dies sei auf die in der Modeindustrie übliche Konzentration der Umsätze auf das erste und dritte Quartal zurückzuführen. Ferner würden die Anlaufkosten für die Boss-Damenlinie das Ergebnis belasten.

Mit den Erlösen der ersten neun Monate erreichte Boss nahezu den gesamten Umsatz des Vorjahres von 1,47 Milliarden Mark. Zu dem Wachstum hätten alle Regionen beigetragen, teilte der Konzern mit. Auch in den konjunkturell schwierigen Märkten Deutschland und Großbritannien sei noch ein Plus von währungsbereinigt sechs Prozent erzielt worden. Besonders deutlich habe die asiatische Tochter Hugo Boss Hongkong zugelegt, die ihre Erlöse um 63 Prozent steigerte. Auch für das kommende Jahr seien die Aussichten sehr positiv. So zeigten die Vorverkäufe für die Sommersaison 2001 ein deutlich zweistelliges Plus.

0 Kommentare

Neuester Kommentar