Wirtschaft : Hypo-Vereinsbank hofft auf mehr private Vorsorge

NAME

München (dpa). Die Hypo-Vereinsbank sieht trotz einer bislang schwachen Nachfrage nach der Riester-Rente weiter einen großen Bedarf beim Thema Altersvorsorge. 60 Prozent der Betroffenen seien sich der Auswirkungen der Rentenreform nicht bewusst, sagte Markus Beumer, Leiter des Hypo-Vereinsbank-Privatkundenbereichs, am Mittwoch in München. Daher sei das Interesse an der staatlich geförderten Riester-Rente gering. Die meisten Verbraucher verließen sich auf die gesetzliche Rente, doch die sinke bis 2030 von 70 auf 67 Prozent des letzten Nettoeinkommens. Dass diese Lücke mit der Riester-Rente geschlossen werden solle, sei den meisten Deutschen unbekannt. Beumer berief sich auf Umfragen, wonach nur 30 Prozent private Altersvorsorge betrieben. Sieben Prozent gaben an, gar nicht vorzusorgen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar