Wirtschaft : IBM wächst unerwartet stark

ARMONK (rtr). Der US-Computerhersteller IBM überrascht: Er hat von April bis Juni das Ergebnis unerwartet stark gesteigert. Der Reingewinn ist nach IBM-Angaben im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 65 Prozent gestiegen - auf 2,39 Mrd. Dollar (4,5 Mrd. DM). Das teilte das Unternehmen am Montag im Stammsitz in Armonk mit.Der Quartalsumsatz stieg um 16 Prozent auf 21,91 Mrd. Dollar. Der Gewinn je Aktie ist demnach im zweiten Vierteljahr auf 1,28 Dollar von 0,75 Dollar im Vorjahreszeitraum geklettert. Ohne außerordentliche Erträge habe sich das Ergebnis auf 0,91 Dollar je Anteilsschein belaufen, drei Cent über den Erwartungen von Branchenanalysten. Die IBM-Aktie, die vor der Veröffentlichung der Ergebnisse an der Börse in New York bis zum Handelsschluß 1,50 Dollar auf 134,75 Dollar nachgegeben hatte, legte nachbörslich wieder auf 136 Dollar zu.IBM-Chef Louis Gerstner sagte, der Konzern habe in allen Regionen und in allen wichtigen Unternehmensbereichen Zuwächse erzielt. "Alles in allem: unsere Ergebnisse waren weltweit stark", sagte Gerstner. Das Unternehmen habe seine Schwerpunkte verstärkt auf neue strategische Prioritäten gesetzt, etwa auf Computer-Dienstleistungen sowie Software-Komponenten. So will IBM seine Abhängigkeit von der Computer-Hardware verringern. Die Einnahmen aus Computerverkäufen wuchsen den Angaben zufolge um 22 Prozent auf 9,4 Mrd. Dollar. In der Sparte Computerdienstleistungen stieg der Umsatz um 15 Prozent auf acht Mrd. Dollar - auf ein gutes Drittel der Einnahmen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben