Wirtschaft : "Ich glaube der Lufthansa nicht"

Herr Michel, ist die BGH-Entscheidung gut oder schlecht? Sie ist nicht schlecht. Denn die Sache ist nicht erledigt. Preisspaltung ist nicht akzeptabel. Lufthansa muß die Karten auf den Tisch legen. Ich persönlich glaube nicht, daß Lufthansa zwischen Berlin und Frankfurt echte Verluste einfliegt. Ist das der Fall, können wir gerne behilflich sein und zeigen, daß wir das besser können. Der Frankfurter Flughafen ist nicht für die vergleichsweise hohen Kosten verantwortlich. Die Lufthansa nutzt ihre Monopolposition aus. Dem Bundeskartellamt sind die LH-Tickets zu teuer, ihnen zu billig. Wer hat recht? Die Preise sinken erst im Wettbewerb. Die hohen Preise auf Monopolstrecken werden meist zur Quersubventionierug herangezogen. Dadurch sind Dumpingpreise möglich. Das haben wir zu spüren bekommen. Wo liegen die richtigen Preise? Die richtigen Preise liegen dort, wo Fluggesellschaften wirtschaftlich kalkulieren können, ohne von Quersubventionen Gebrauch zu machen. Wie kalkulieren Sie Ihre Preise? Wir kalkulieren die Streckenkosten, d.h. Flughafengebühren, Kerosin, Personal und Catering und rechnen eine durchschnittlichen Auslastung der Maschinen ein. Aus dieser Mischkalkulation ergeben sich die Streckenpreise. Wird Fliegen mit der Zeit billiger oder teurer? Wenn die Monopole nicht mehr zu Quersubventionen herangezogen werden, können die Preise um bis zu 30 Prozent fallen. In Deutschland sind wir am unteren Ende der Wirtschaftlichkeit. In Europa ist noch Luft.

0 Kommentare

Neuester Kommentar