IFA 2013 : Tablets ziehen mit Fernsehern gleich

Mehr als zehn Milliarden Euro haben die Fernseherhersteller 2012 verloren. Sie hoffen auf die Funkausstellung in Berlin im September. Doch dort könnten ganz andere Bildschirme im Mittelpunkt stehen.

Minicomputer mit berührungsempfindlichen Bedienoberflächen: Tablets kommen bei Kunden offenbar gut an.
Minicomputer mit berührungsempfindlichen Bedienoberflächen: Tablets kommen bei Kunden offenbar gut an.Foto: AFP

Santa Margherita di Pula - Die Internationale Funkausstellung (IFA) in Berlin ist bereits rund viereinhalb Monate vor Beginn der Messe im September ausgebucht. „Wir erwarten auch in diesem Jahr erneut ein Flächenwachstum von mindestens zwei Prozent“, sagte IFA-Direktor Jens Heithecker am Samstag in Santa Margherita di Pula auf Sardinien. Um allen Ausstellern ausreichend Platz zu bieten, würden wie im vergangenen Jahr temporäre Hallen aufgestellt. „Wir sind optimistisch, erneut den Rekordbuchungsstand des Vorjahres erreichen und übertreffen zu können“, fügte Heithecker hinzu.

Die Hersteller von Produkten der Konsumentenelektronik und Hausgeräten erwarten von der IFA, die vom 6. bis 11. September stattfindet, deutliche Wachstumsimpulse. Die benötigen vor allem die Hersteller von Fernsehgeräten, die nach eigenen Angaben immer stärker unter Überkapazitäten und Preisverfall leiden. Im vergangenen Jahr hätten die Produzenten weltweit einen Verlust von mehr als zehn Milliarden Euro verbucht, sagte der Aufsichtsratschef der Gesellschaft für Unterhaltungs- und Kommunikationselektronik (gfu), Hans-Joachim Kamp. 2012 verkaufte die Branche in Deutschland nach gfu-Angaben 9,7 Millionen Fernseher. In dieser Größenordnung werde es auch in den nächsten Jahren weitergehen.

Das Marktforschungsunternehmen GfK rechnet mit einem Wachstum von vier Prozent für die globalen Märkte von Konsumentenelektronik und Hausgeräten, in Europa von 1,5 Prozent. Mobile Internetgeräte machten inzwischen die Hälfte des Gesamtmarktes für digitale Produkte aus, sagte der GfK-Direktor für Konsumentenelektronik, Jürgen Boyny. Der Markt für Tabletcomputer wie das iPad sei inzwischen genauso groß wie der für Flachbildfernseher.dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben