Wirtschaft : IFA erfüllt zur Halbzeit hochgesteckte Erwartungen

Veranstalter und Messe ziehen Zwischenbilanz: Bisher über 177 000 Besucher / Sony Deutschland optimistisch

BERLIN (mot).Die Veranstalter der Internationalen Funkausstellung (IFA) haben zur Halbzeit der Messe eine positive Zwischenbilanz gezogen.Die hochgesteckte Erwartung der Aussteller, die IFA könne "Konjunkturlokomotive" für die Konsumelektronik-Branche sein, werde voraussichtlich nicht enttäuscht, erklärte der Aufsichtsratsvorsitzende der Gesellschaft für Unterhaltungs- und Kommunikationselektronik, Rainer Hecker, am Mittwoch.Die Nachfrage sei höher als erwartet.Zwar werde keine laufende Statistik über das Ordervolumen geführt, es sei aber mit einem Umfang von deutlich über einer Mrd.DM zu rechnen."Die Hauptsaison ist eingeläutet", so Hecker.Erfreulich sei, daß der Anteil der Fachbesucher nach den ersten vier Tagen von 25 Prozent im Jahr 1995 auf 37 Prozent gestiegen sei."Wir kommen wieder nach Berlin", versicherte Hecker.Angesichts der Umbruchphase, in der sich die Branche befinde, müßten sich Veranstalter und Messegesellschaft gemeinsam der Marktentwicklung stellen und das Angebot erweitern und teilweise neu auflegen.Darüber würden derzeit "konstruktive Gespräche" geführt. Manfred Busche, Geschäftsführer der Messe Berlin, teilte mit, bis zum Dienstag abend seien auf der IFA 177 503 zahlende Messebesucher gezählt worden.Vor zwei Jahren waren es nach vier Tagen 195 000.Er erwarte bis Messeschluß die angestrebten 450 000 Besucher, sagte Busche.Im Mittelpunkt des Interesses stünden die Unterhaltungselektronik und die Auftritte von Hörfunk- und TV-Stationen.In einer Umfrage hätten 82 Prozent der Besucher das Messe-Programm als sehr gut oder gut beurteilt, 4,5 Prozent seien nicht zufrieden gewesen.Von 15 auf 20 Prozent gestiegen sei der Anteil der Besucher bis 20 Jahre. Auch die Sony Deutschland GmbH zog eine erste Bilanz ihrer IFA-Teilnahme."Das Ordervolumen liegt leicht über unseren Erwartungen", sagte Karl Pohler, Geschäftsführer von Sony Deutschland.Der Fachbesucheranteil sei nach drei Messetagen auf die Rekordmarke von 2000 gestiegen, insgesamt werde ein deutlich gestiegenes Besucherinteresse registriert."Wir werten dies als Zeichen wachsender Nachfrage", so Pohler."Umsatzlokomotiven" seien digitale Produkte und Fernseher mit Flachbildschirm.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben