Ifo-Institut : Kai Carstensen ist neuer Konjunkturchef

Der Kieler Volkswirt Kai Carstensen ist neuer Konjunkturchef des ifo-Instituts für Wirtschaftsforschung. Dadurch werden beim Wirtschaftsforschungsinstitut mehrere Bereiche zusammengelegt.

MünchenZum 1. Oktober habe Carstensen die Leitung des neu geschaffenen Bereichs Konjunktur und Befragungen übernommen, teilte das Institut heute in München mit. Er folgt auf Gebhard Flaig, der von der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München als Professor beurlaubt war und auf eigenen Wunsch an die Universität zurückkehre, um sich dort wieder der Forschung und Lehre zu widmen, hieß es. Carstensen kommt vom Kieler Institut für Weltwirtschaft, wo er den Forschungsbereich Geldpolitik leitete und Koordinator des Forschungsprogramms Konjunktur, Wachstum und makroökonomische Politik war.

Die bisher bestehenden Bereiche Konjunktur und Finanzmärkte sowie Unternehmensbefragungen des Ifo-Instituts, die Flaig zuletzt beide geleitet hat, werden mit diesem Schritt zusammengefasst. "Carstensen verbindet in idealer Weise praktische Erfahrungen mit profunden theoretischen Kenntnissen als Forscher - zum Nutzen von Öffentlichkeit, Politik und Studenten", erklärte Ifo-Präsident Hans- Werner Sinn in einer Mitteilung.

Der Schwerpunkt der Tätigkeit Carstensens liege im Ifo-Institut, hieß es. Dort verantwortet er die Konjunkturprognosen sowie den Ifo- Geschäftsklimaindex, der als wichtigster Frühindikator der deutschen Wirtschaft gilt. Carstensen habe seine fachliche Kompetenz schon früh unter Beweis gestellt. Seine Dissertation sei wie schon zuvor die Diplomarbeit als beste Arbeit der volkswirtschaftlichen Fakultät der Christian- Albrechts-Universität zu Kiel bewertet worden. (mit dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben