Wirtschaft : IG Metall: 8900 Stellen bei Daimler gefährdet

Konzern weist Darstellung zurück
STUTTGART/FRANKFURT (MAIN)(AP/rtr).Die Daimler-Benz AG hat am Montag die Prognose des stellvertretenden IG-Metall-Vorsitzenden Walter Riester als falsch zurückgewiesen, der Konzern wolle weitere 23 000 Stellen abbauen.Diese Angaben seien falsch, sagte Personalvorstand Heiner Tropitzsch."Es gibt keine solche Planung." Die Beschäftigungslage werde 1997 stabil bleiben.Ende 1996 beschäftigte der Industriekonzern weltweit rund 290 000 Menschen.Für 1997 wird laut Tropitzsch nur ein "rechnerischer" Stellenabbau um 3200 Beschäftigte durch den Verkauf der AEG Electrocom an Siemens entstehen. Riester ließ hingegen in Frankfurt erklären, bei Daimler gingen von heute bis 1999 vermutlich noch einmal 8900 Arbeitsplätze verloren.Im Zeitraum 1995 bis 1999 werde der Konzern damit im ganzen 30 000 Stellen abbauen.Die "Berliner Zeitung" hatte Riester mit den Worten zitiert, bei Daimler fielen bis 1999 mindestens 23 000 Stellen weg.Diese Aussage habe Riester so nie gemacht, stellte eine IG-Metall-Sprecherin richtig.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben