IHK-PRÄSIDENT SCHWEITZER : „Die Hilfen sind falsch“

Die Berliner Industrie- und Handelskammer (IHK) lehnt eine zu großzügige staatliche Unterstützung kriselnder Unternehmen ab. „Staatliche Hilfen für Opel und Arcandor sind falsch. Beiden Unternehmen ging es schon vor der Krise schlecht“, sagte Kammerpräsident Eric Schweitzer dem Tagesspiegel. Auch die schwierige Lage bei Porsche habe mit der Krise nichts zu tun. Grundsätzlich gelte: „Unternehmen, die falsch kalkulieren, müssen schon zum Schutz der Arbeitsplätze in gesunden Unternehmen vom Markt verschwinden.“ Das staatliche Engagement bei Opel werde sich nur schwer wieder zurückdrehen lassen: „Beim beschlossenen Treuhandmodell wird es für den Staat schwierig sein, wieder auszusteigen.“ Beim angeschlagenen Handelskonzern Arcandor plädiert Schweitzer auch mit Blick auf Berlin für eine Fusion mit der Metro-Gruppe, der Kaufhof gehört: „Karstadt ist im Westen stark, Kaufhof im Osten – was Berlin angeht, würden die gut zusammenpassen.“ mod

0 Kommentare

Neuester Kommentar