ILA im Überblick : Den Tank randvoll mit Zuckerrohr

Zur „ILA – Berlin Air Show“ auf dem Südgelände des Flughafens Schönefeld kommen alle zwei Jahre weltweit führende Firmen der Luft- und Raumfahrtbranche nach Berlin. Insgesamt können die Besucher rund 300 Flugzeuge, Hubschrauber und Drohnen besichtigen. Das Programm der Flugschauen reicht von Vorführungen mit Kampfjets, Tank- und Transportflugzeugen der Bundeswehr über Fallschirmspringer-Einsätze der Anti-Terror-Einheit GSG9 bis zu Hubschrauber-Rettungseinsätzen der Bundespolizei.

Airbus stellt ein zweisitziges Elektroflugzeug vor. Mit der Testmaschine suchen die Entwickler Wege, um in Zukunft auch größere Maschinen mit Elektroantrieb zu bauen. Kerosinsparen ist auch ein Schwerpunkt im Konferenzprogramm der Messe. Aussteller präsentieren Treibstoff aus Zuckerrohr und Abfall. Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt bringt ein Flugzeug mit Brennstoffzellen-Antrieb nach Berlin.

Bundeskanzlerin Angela Merkel eröffnet morgen die ILA. Die ersten drei Tage sind Fachbesuchern vorbehalten, vom 23. bis 25. Mai kann jeder kommen.

Publikumstage: 23. bis 25. Mai, täglich 10 bis 18 Uhr
Tagesticket: 22 Euro, ermäßigt 14 Euro; bis 6 Jahre ist der Eintritt frei.

Berlin Expocenter Airport
Messestraße 1

12529 Schönefeld (Selchow)

Von den Parkplätzen bringt ein Shuttle Besucher zum Messegelände. Anfahrt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln: U-Bahn U7 bis Rudow, S-Bahn S45 und S9 bis S-Bahnhof Schönefeld (ebenfalls mit Shuttle-Anbindung) (dpa/Tsp)

Mehr im Internet: www.ila-berlin.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben